31.01.12

UBS lässt Konsumindikator auf Eurokurs heute bei 1,2050 CHF los

Das UBS Konsumindikator sorgt für einen Paukenschlag mit einem Anstieg von 0,78 auf 0,92 Punkten. Die Volkswirte der UBS seien zuversichtlich, dass der Konsumindikator bereits die Talsohle durchschritten habe, meldet die größte Schweizer Bank. Derweil fällt der Eurokurs heute auf 1,2050 CHF und nähert sich seinem gestrigen 4,5 Monatstief bei EUR/CHF 1,2040.

Analysten gingen von einem Rückgang beim UBS Konsumindikator für den Berichtsmonat Dezember 2011 aus und hatten die robuste Nachfrage nach Personenwagen und den guten Geschäftsgang im Detailhandel nicht auf der Rechnung. Dennoch ist das Jahreshoch 2011 des Konsumindikators mit 1,91 Punkten vom Mai noch in weiter Ferne.

Der Eurokurs heute hat es auch schwer, weil deutsche- und französische Konjunkturdaten schwächer ausfallen als erwartet. Die Einzelhandelsumsätze der Bundesrepublik Deutschland sanken im Dezember 2011 um -0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Analysten hatten mit einem Plus in der Größenordnung eines halben Prozentpunktes gerechnet.

In Frankreich lagen die Konsumausgaben im Dezember 2011 um 0,7 Prozent niedriger als im Dezember 2010. Darüber hinaus kletterte die Arbeitslosenrate in Deutschland besonders rapide um 0,7 auf 7,3 Prozent. Zwar handelt es sich in erster Linie um einen saisonalen Effekt. Allerdings rückt eine Arbeitslosenquote mit einer fünf vor dem Komma auch wegen der Wirtschaftsabkühlung im Zuge der Schuldenkrise erst einmal in weite Ferne.

Barclays Capital empfiehlt weiterhin beim Eurokurs CHF Kaufpositionen aufzubauen, solange sich die Kursentwicklung Richtung EUR/CHF 1,2020 bewege. Die britische Großbank erachte einen Zielkurs bei EUR/CHF 1,2200 und 1,2245 für wahrscheinlich, berichtet die Nachrichtenagentur Dow Jones.