EUR/CHF Kurs

EUR/CHF Kurs

24.11.14

Kommt der Euro mit seinem Anstieg auf 1,2030 Franken durch?

Der Euro schnuppert Höhenluft, und so steigt der Wechselkurs EUR/CHF auf 1,2030. Gute Konjunkturdaten aus der Eurozone untermauern die aktuelle Schwächephase des Schweizer Frankens, welche auch von einem schimpfenden Präsidenten der Schweizer Notenbank gespeist wird.

22.11.14

EUR/CHF knickt plötzlich wieder ein: Was dahinter steckt

Es ist frustrierend. Vor allem für Franken-Fremdwährungskreditnehmer, die dieser Tage den Wechselkurs des Euros gegenüber dem Schweizer Franken ganz genau beobachten. Nachdem die bedrohlichen Goldinitiative vom Tisch ist, wirbelt eine neue Hiobsbotschaft von der Europäischen Zentralbank (EZB) den EUR/CHF-Kurs durcheinander.

21.11.14

Schweizerische Nationalbank zettelt Euro-Aufstand an

Der Euro steigt auf 1,2032 Franken, nachdem die Initiative "Rettet unser Schweizer Volk" beim Stimmvolk in Ungnade fällt. Aus charttechnischer Sicht wäre es extrem wichtig, dass der Euro das Wochenende über der Marke von 1,2030 verbringt. Dabei könnte eine Blankovollmacht helfen.

20.11.14

Schweizer Stimmvolk ist gegen Gold und für Euro-Untergrenze

Gute Nachrichten für die Befürworter der Mindestkurspolitik: Die Goldinitiative hat keine Chance von dem Schweizer Stimmvolk grünes Licht zu bekommen. Spekulationen über eine Abkehr vom Mindestkurs sind so gut wie vom Tisch. Die Reaktion des derzeit bei 1,2010 notierenden EUR/CHF-Kurses lässt noch auf sich warten.

Dieser Chefökonom will dem Mindestkurs den Gar ausmachen

Ohne die Firepower der SNB wäre 1 Euro = 1 Schweizer Franken. "Es wäre höchste Zeit, dass die SNB die Kursuntergrenze aufgibt und den Franken wieder in den freien Markt entlässt", sagt Steen Jakobsen, Chefökonom der Saxo Bank, im Gespräch mit der Handelszeitung. Mit seiner Forderung dürfte er nicht überall in der Schweiz auf taube Ohren stoßen.

19.11.14

Ohne Mindestkurs ginge es schnurstracks bergab

Der Euro präsentiert sich gegenüber dem Schweizer Franken sang und klanglos wie seit Jahren nicht mehr. Gute Konjunkturdaten perlen an dem EUR/CHF-Devisenpaar ab. Dass es charttechnisch nur die Richtung nach unten gibt, ist seit langem bekannt. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) muss das mit Biegen und Brechen verhindern.