31.08.14

Gibt die Schweiz den Mindestkurs bei 1,20 zum Abschuss frei?

Der oberste Währungshüter der Schweiz heizt die Spekulationen über eine Anhebungen des Mindestkurses auf 1,25 an. An den Finanzmärkten zeichnet sich seit Wochen ab, dass die Eidgenossen nicht so weiter machen können, wie bisher. Der lockeren Geldpolitik der EZB gilt es etwas entgegenzusetzen, und wenn es nur Worte sind.

29.08.14

Das sagen die Experten zum Zusammenfall des Euros

"Ich war überrascht über die rasche Aufwertung des Frankens in den letzten Wochen. Ich hätte erwartet, dass die Schweizerische Nationalbank schon bei einer 'moralischen Grenze' von 1,21 Franken pro Euro eingeschritten wäre." (Börsenspezialist Alfred Herbert, cash.ch)

28.08.14

Eurokurs bricht auf 1,2048 Franken ein - bei 1,2020 geht's los

Schwache Arbeitsmarktzahlen aus Deutschland und ein spanisches Deflationsgespenst machen dem Schweizer Franken Mut den Mindestkurs auszutesten. Inzwischen ist 1 Euro nur noch 1,2048 Franken wert. Um auf Nummer sicher zu gehen, dürfte man in Zürich bereits bei 1,2020 die Notenpresse ankurbeln.

27.08.14

Merkel lässt Draghi im Regen stehen

Die deutsche Bundeskanzlerin kontert den Angriff von EZB-Chef Mario Draghi. Dem Plädoyer des Italieners für mehr Schulden setzt Angela Merkel ein Pakt mit dem spanischen Ministerpräsidenten entgegen. Der würdigt ausdrücklich die Sparpolitik. Den Euro-Franken-Kurs schüttelt es immer kräftiger durch.

26.08.14

Euro reagiert auf neue EZB-Doktrin mit Tief bei 1,2070 Franken

Für die Gemeinschaftswährung scheint es kein Entrinnen zu geben. Die im Schnecktentempo voranschreitende Talfahrt des Euro-Franken-Kurses markiert ein neues Tief. 1 Euro ist nur noch 1,2070 Franken wert, nachdem EZB-Chef Mario Draghi die Katze aus dem Sack lässt.