20.04.15

Franken-Kreditnehmer hadern mit Reinverlust

Für Franken-Kreditnehmer hat sich die Lage verschlechtert. Hintergrund ist ein Absturz des Euro-Wechselkurses von 1,08 Franken auf aktuell 1,02 Franken. Die meisten der EUR/CHF-Prognostiker haben sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Es gibt allerdings eine Bank, deren Schweizer Franken Prognosen man unbedingt zu rate ziehen sollte.

Für einen Kreditnehmer, der Anfang des Jahrtausends einen Franken-Kredit im Gegenwert von 100.000 Euro bei einem EUR/CHF-Wechselkurs von 1,50 aufnahm, stellt sich die Lage wie folgt da:
  • Bei einem EUR/CHF-Wechselkurs von 1,02 beträgt die Kreditschuld 147.000 Euro. Als der Euro im Februar 2015 auf 1,08 Franken kletterte, lag die Kreditschuld bei 139.000 Euro.
  • Der Fehlbetrag liegt etwa 18.000 Euro tiefer, also bei 129.000 Euro (Wechselkurs 1,02) bzw. bei 121.000 Euro (Wechselkurs 1,08). Ursache ist die in den letzten Jahren gegenüber einer Euro-Finanzierung aufgehäufte Zinsersparnis.
  • Damit ergibt sich ein Reinverlust von 29.000 Euro (Wechselkurs 1,02) oder 21.000 Euro (Wechselkurs 1,08).
Weiterlesen: Welche Schweizer Franken Prognosen landen im Ziel?

Entweder die Banken überschätzten das Erholungspotential des Euros, nachdem die Schweizerische Nationalbank (SNB) den Mindestkurs bei 1,20 Franken kippte, oder sie waren zu pessimistisch.

Wer verlässliche Prognosen über die künftige Kursentwicklung benötigt, scheint bei der Credit Suisse gut aufgehoben zu sein. Die zweitgrößte Bank der Schweiz sagte am 16. Januar 2015 voraus, dass der Euro in drei Monaten bei 1,02 Franken notieren würde. Die Prognose traf voll ins Schwarze, weil der Euro-Franken-Kurs aktuell bei 1,0235 steht.

Gemäß den neuen Prognosen der Credit Suisse wird der Euro im Juli 2015 im Mittel bei 1,05 Franken und im April 2016 bei 1,08 Franken notieren. Damit würde der Reinverlust eines Franken-Kreditnehmers wieder von 29.000 Euro auf 21.000 Euro sinken.

Zum Thema:
Die wichtigsten Erkenntnisse aus 24 EUR/CHF-Prognosen