28.01.15

Wo steht der Euro im Sommer? Ein Prognoseüberblick

Der aktuell bei 1,0230 Franken liegende Euro wird bis zum Juni 2015 auf 0,93 einbrechen, prognostiziert die HSH Nordbank. "Die Abschaffung des Euro-Franken Mindestkurses von 1,20 bedeutet für die Schweiz eine Zäsur. Ohne schmerzliche Anpassungsprozesse wird das nicht gehen", begründet das aus einer Fusion der Hamburgischen Landesbank mit der Landesbank Schleswig-Holstein entstandene Geldhaus.

Andere Schweizer Franken Prognosen aus dem Norden fallen ebenfalls unterkühlt aus. Die Danske Bank rechnet mit einem Gleichstand (1 Euro = 1 Franken). Der Franken werde das Objekt schwer vorhersehbarer Aktionen der Schweizerischen Nationalbank (SNB). Die SNB müsse mehr in Form von Zinssenkungen und/oder Interventionen tun, um mit dem Anleihekäufen der EZB klar zu kommen, heißt es in einem aktuellen Marktbericht.

"Mit einer völlig überraschenden Abkehr von der mehr als drei Jahre andauernden Mindestkurspolitik hat die SNB fast alle Marktteilnehmer auf dem falschen Fuß erwischt", stellt die Norddeutsche Landesbank (NordLB) fest. "Die Folge war eine massive Aufwertung des Franken gegenüber allen wichtigen Währungen." Dabei soll es gemäß der NordLB bleiben. Auch sie prognostiziert den Euro-Franken-Gleichstand.

Bei der österreichischen Raiffeisenbank teilt man die Einschätzungen aus dem hohen Norden. Der Franken dürfte um die Marke von 1 Euro pendeln, sagt die Bank. Lässt man die Devisenexperten über den Sommer 2015 hinaus in die Zukunft blicken, steigt das Vertrauen in den Euro. Es könnte sich ein Wechselkursband zwischen EUR/CHF 1,00 und 1,10 etablieren.

"Die Argumente für einen starken Franken bleiben dominant. Mit ihren soliden fundamentalen Daten sowie den im Vergleich zu Euroland besseren Wachstumsperspektiven wird die Schweiz noch lange als sicherer Hafen ein attraktiver Zufluchtsort für die Investoren bleiben." Trotz dieser Analyse ist die DekaBank optimistischer im Vergleich zu den anderen Prognostikern. Sie erwartet einen Anstieg des Euros auf 1,05 Franken.

Fazit:
Im Mittel rechnen die Banken im Sommer 2015 mit einem Euro-Wechselkurs von 0,9960 Franken.

Weiterlesen:
Warum der EUR/CHF-Absturz nicht vorbei ist