16.10.14

Schweizer Franken Prognose der Oberbank bei EUR/CHF 1,20

Die Schweizer Franken Prognose der Linzer Oberbank sieht den Euro bei 1,20 CHF. Demnach dürfte der aktuell bei 1,2070 Franken notierende Eurokurs noch etwas nachgeben. Der von den Devisenexperten ermittelte Zielkurs gilt für Dezember 2014. Für die Zeit danach erwartet man eine Erholung der Gemeinschaftswährung.

Am 8. Oktober 2014 gelang es dem Eurokurs bis auf 1,2140 CHF zu klettern. Allerdings konnte der Anstieg, der am 1. Oktober 2014 bei 1,2052 begann, nicht konserviert werden. Seit gut einer Woche tendiert die Einheitswährung wieder nach unten. In Anbetracht der vielen Krisenherde sowie der steigenden Nachfrage nach sicheren Häfen scheint die Abwärtsbewegung nicht aus der Luft gegriffen zu sein.

"Die Stabilisierungsmaßnahmen durch die Schweizer Nationalbank zeigen bei EUR/CHF nach wie vor den gewünschten Effekt", schreibt die Oberbank in einem Research-Papier vom 10. Oktober 2014. Darin stellt sie bis zum Dezember 2014 einen Rückgang des Euros auf 1,20 Franken in Aussicht. Die Prognose für März 2015 liegt bei 1,21, die für Juni bei 1,22.

Risikoaufschläge

Unterdessen meldet sich Griechenland mit einem Drama bei seinen Staatsanleihen zurück. Die Zinsen für die Zehnjährigen schossen in den letzten Wochen von 5,52 Prozent auf 7,89 Prozent nach oben. Die Regierung in Athen möchte das Rettungsprogramm früher beenden als erwartet. Die Finanzmärkte halten das für keine gute Idee, wie der steile Anstieg der Risikoaufschläge zu deutschen Bundesanleihen zeigt.

Auch die Zinsen für spanische und italienische Staatsanleihen zogen zuletzt etwas an. Sollten die Zinsen in Südeuropa in den kommenden Wochen weiter steigen, könnte sich die Schweizer Franken Prognose der Oberbank als richtig herausstellen. Auf den bisherigen Höhepunkten der Schuldenkrise war es in der Regel so, dass höhere Zinsen in den Krisenstaaten einen Rückgang des EUR/CHF-Kurses zur Folge hatte.