07.05.13

SNB-Devisenreserven peitschen Eurokurs auf 1,2337 Franken

Die Devisenreserven der Schweizerischen Nationalbank (SNB) haben sich überraschenderweise um knapp fünf Milliarden Franken verringert. Der Euro nutzt die Nachricht aus den eidgenössischen Tresorräumen für einen Kurssprung. Die Gemeinschaftswährung klettert in knapp drei Stunden von 1,2255 auf 1,2337 Franken.

SNB Devisenreserven (Mrd. Franken)

Der Gesamtbestand der Fremdwährungsbestände ausschließlich der Goldreserven sank von 438,3 Milliarden Franken im März auf 433,6 Milliarden Franken im April, wie Nationalbank am Dienstagmorgen mitteilte (Zeile 17 von unten).

Ökonomen hatten mit einem Wert von 435 Milliarde Franken gerechnet. Wegen dem über den Erwartungen liegenden Rückbau der Devisenreserven gewinnt die These der SNB, dass der Franken überbewertet sei, an Überzeugungskraft.

Man befinde sich in einer Situation, in der der Schweizer Franken weiterhin hoch bewertet sei, weshalb die Nationalbank eine Straffung der geldpolitischen Bedingungen nicht erlauben könne", sagte SNB-Vizepräsident Jean-Pierre Danthine im Gespräch mit der Zeitung "Zentralschweiz am Sonntag".

Eine schwächere Konsumentenstimmung unterstreicht das Lechzen der Schweiz nach einem weicheren Franken. Der vom Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) ermittelte Index zur Konsumentenstimmung stieg im April zwar leicht um einen Zähler auf -5 Punkte. Volkswirte hatten jedoch mit einer Erhöhung auf -3 Punkte gerechnet.