17.10.12

Spanien kommt mit blauem Auge davon, Euro über 1,21 CHF/$1,31

Spanien darf seine Kreditwürdigkeit im Bereich Investment-Grade behalten. Die Ratingagentur Moody’s sieht von einer Abstufung auf das Ramschanleihen-Niveau ab. Der Eurokurs steigt darauf hin auf ein Fünfwochenhoch bei 1,3124 Dollar. Gegenüber dem Schweizer Franken hangelt sich die Gemeinschaftswährung auf 1,2110 CHF hoch.

Madrid hat offenbar einen wunden Punkt in dem Aktivierungsmechanismus für Staatsanleihekäufe seitens der Europäischen Zentralbank (EZB) gefunden. Wie „Financial Times“ und „Wall Street Journal“ übereinstimmend berichten, plant Spanien eine vorläufige Kreditlinie aus dem permanenten Rettungsschirm ESM in Anspruch zu nehmen. Im Gegenzug könnte die EZB damit beginnen spanische Staatsanleihen zu kaufen.

Die Risikobereitschaft an den Finanzmärkten und der Eurokurs profitieren von Spaniens-Geheimplan. Dass Madrid die Defizitziele abermalig nicht erreichen dürfte, ist derzeit zweitrangig. Die von Brüssel bereits zweimal gelockerten Vorgaben die Neuverschuldung nun auf 6,3 Prozent des Bruttoinlandsproduktes zu senken, wird der generös auftretende spanische Ministerpräsident nicht schaffen. Volkswirte, einschließlich des Internationalen Währungsfonds, rechnen mit sieben Prozent.

Berlin opfert Steuerzahler

Investoren schauen nun mit Argusaugen auf den EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag. Neben der geplanten Bankenunion und einer stärkeren fiskalen Integration dürften die Staats- und Regierungschefs über Griechenland und Spanien beraten. Deutschland hat seine harte Haltung gegenüber den Südländern aufgegeben.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will offenbar, dass es vor den Bundestagswahlen im September 2013 einigermaßen ruhig bleibt, um demonstrieren zu können, dass sie alles im Griff habe. Merkels Widersacher, der Schweiz-Schreck Peer Steinbrück (SPD), steht für eine noch stärker Aufweichung der Hilfskonditionen.

Es zeichnet sich seit Wochen ab, dass Griechenland trotz konsequenter Nichterfüllung der Reformauflagen die nächste Kredittranche in Höhe von 31,5 Milliarde Euro ausbezahlt bekommt. Man sei bereit Spanien eine vorläufige ESM-Kreditlinie einzuräumen, hieß es gestern es aus Berliner Regierungskreisen. Ein solcher Kredit wäre unkonditioniert.

„Angela Merkel will wiedergewählt werden. Das ist ihr Geschäft. Sie ist für das Ganze“, sagte Jim Rogers bereits Anfang September im Gespräch mit dem TV-Kanal CNBC als sich abzeichnete, dass Berlin keine Einwände gegen das Ankaufprogramm der EZB vortrug. „Man sollte aber nach den deutschen Wahlen sehr besorgt sein“, warnte Rogers.