30.03.12

Konjunkturbarometer u. Rettungsschirm geben EUR/CHF die Richtung

Das KOF Konjunkturbarometer steigt von -0,11 auf 0,08 Punkte. Damit befindet sich der Index in diesem Jahr erstmals im positiven Terrain. Der Anstieg deute darauf hin, dass das Schweizer Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den kommenden Monaten leicht steigen dürfte, meinen die Experten der Konjunkturforschungsstelle.

Am Devisenmarkt legt der Schweizer Franken gegenüber der Gemeinschaftswährung wieder zu. Das Devisenpaar steht aktuell bei EUR/CHF 1,2045. Am Donnerstagmittag fixierte die europäische Zentralbank (EZB) den offiziellen Referenzkurs auf 1,2051. Während der Euro Frankenkurs seine Mikrobewegungen fortsetzt, steigt der Euro zum Dollar auf und 1,2 Cents auf EUR/USD 1,3375.

Atombombe

Deutschland und Frankreich liegen im Clinch über die Aufstockung der Rettungsschirme. Während der französische Finanzminister François Baroin ein Volumen von einer Billionen Euro fordert, will Wolfgang Schäuble die Hilfstöpfe für klamme Euroländer auf höchstens 800 Milliarden Euro erhöhen.

Die Summer ergibt sich aus dem ständigen Rettungsschirm (ESM) von 500 Mrd. Euro, den Krediten des temporären Rettungsschirms (EFSF) von 190 Milliarden Euro sowie dem ersten Hilfspaket für Griechenland mit einem Umfang von 110 Mrd. Euro. Baroin spricht bei seiner Billionen-Forderung von einer Atombombe. Je größer der Schutzschirm, desto höher das Abschreckungspotential für Spekulanten.

Der Eurokurs wird ein Quartalsminus gegenüber dem Schweizer Franken in der Größenordnung von -0,9 Prozent einfahren. Das Devisenpaar startete am 2. Januar bei EUR/CHF 1,2162 in das diesjährige Handelsgeschehen. Am teuersten war der Euro am 4. Januar mit 1,2198. Das Jahrestief liegt bei 1,2030 und wurde am 1. Februar erreicht.