03.02.12

Mindestkurs mit aller Konsequenz durchsetzen, sagt SNB bei 1,2030

„Wir werden die Wechselkursuntergrenze bei Euro Franken 1,20 mit aller Konsequenz durchsetzen“. Die sagte der Präsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB), Thomas Jordan, in einem Interview mit der Financial Times (FT), das gestern veröffentlicht wurde. Besonders brisant sind seine Kommentare, weil das Gespräch zwischen der FT und Jordan bereits in der letzten Woche aufgezeichnet wurde, als der Eurokurs noch über 1,21 CHF weilte.

Devisenfachleute können keine konsequente Verteidigung durch Jordan ausmachen. So ließ der Interims-SNB die Wechselkursentwicklung vor zwei Tagen auf EUR/CHF 1,2030 in den Keller rauschen. Der Eurokurs stand damit so niedrig wie zuletzt am 14. September 2011. Aktuell notiert das Devisenpaar bei EUR/CHF 1,2046. Angesichts der extrem niedrigen Kursschwankungen rückt die Marke von EUR/CHF 1,21 in unerreichbare Ferne.

Abgedroschene Rhetorik

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) wiederholt seit Monaten immer die gleichen Thesen. Gebetsmühlenartig wird dauernd repetiert, dass man einen Eurokurs unter 1,20 CHF nicht toleriere und notfalls bereit sei, unbegrenzte Mengen an Fremdwährungen zu kaufen. Es wäre besser gewesen, wenn die SNB früher interveniert hätte und den Kurs nicht so nahe an die Untergrenze herangekommen wäre, meint der Währungsspezialist Steven Barrow von der britischen Standard Bank.

Marktbeobachter sprechen bereits von einer „weichen Untergrenze“. Dies würde implizieren, dass die Nationalbank vorübergehende Eurokurse unter 1,20 CHF hinnehmen könnte. Entscheidend in diesem Zusammenhang sei, dass der Durchschnittskurs über 1,20 liege. Allerdings scheint die Nationalbank bisher nicht gewillt zu sein, eine Verletzung zu riskieren.

Durch einen Bruch bei EUR/CHF 1,2000 dürfte eine Menge von Stop-Loss Verkaufsaufträgen automatisch ausgelöst werde, was die Talfahrt intensivieren würde. Anschließend müsste Jordan viele Franken drucken, um die Kursentwicklung wieder über 1,20 zu lenken. Eine Durchsetzung des Mindestkurses mit aller Konsequenz würde anders aussehen.