24.01.12

Eurokurs sinkt auf 1,2061 CHF, tiefster Stand seit September 2011

Am Devisenmarkt setzt der Eurokurs sein Talfahrt fort und fällt zum Wochenauftakt auf 1,2061 CHF. Die europäische Gemeinschaftswährung bleibt chancenlos gegenüber dem Schweizer Franken. Während der Euro Dollar Wechselkurs auf 1,3050 steigt und ein Drei-Wochen-Hoch markiert, verharrt Euro Franken in einer Abwärtsspirale.

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat zur Verteidigung der Wechselkursuntergrenze von EUR/CHF 1,2000 einen weiteren Schutzwall errichtet. So stellt sich das Niveau bei EUR/CHF 1,2060 als Mini-Mindestkurs heraus, den die Verteidigungshändler der Nationalbank bereits am 13. Januar 2012 erfolgreich beschützten. Damals fiel die Euro Kursentwicklung auf 1,2063 CHF.

Kuhhandel

Bei den Verhandlungen über den griechischen Schuldenschnitt werden hinter den Kulissen die Messer gewetzt. In den Verhandlungsmarathon haben sich mittlerweile die öffentlichen Geldgeber -Internationaler Währungsfond (IWF) und Euroländer- eingemischt. Sie wollen die privaten Gläubiger dazu drängen, niedrigere Zinskupons zu akzeptieren.

Der internationale Bankenverband (IIF) möchte gerne für die Kreditinstitute einen Zinssatz von vier Prozent herausholen, damit diese freiwillig ihre alten gegen neue griechische Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 30 Jahren eintauschen. Der IWF hält jedoch einen Zinssatz von drei Prozent für notwendig, damit Griechenland langfristig seine Schulden tragen kann.

Die Euro-Finanzminister sollen dem IIF mit einem per Gesetz verordneten Zwangsumtausch drohen, welcher möglich wäre, weil 90 Prozent der ausstehenden Anleihen nach griechischem Recht platziert wurden. Die Banken zielen im Gegenzug auf eine Lockerung der erst vor wenigen Monaten verschärften Eigenkapitalanforderungen ab.