09.12.11

Eurokurs bekommt EU-Gipfel gar nicht gut und fällt auf 1,2312 CHF

Am Devisenmark setzt der Eurokurs seine Talfahrt fort und verzeichnet den dritten Handelstag hintereinander ein Minus gegenüber dem Schweizer Franken. Der Euro Wechselkurs fiel von 1,2443 auf 1,2312 CHF zwischen Mittwoch und Freitagmorgen. Anschließend kann sich die Gemeinschaftswährung ein wenig erholen und notiert kurz vor dem Beginn des Wochenendes um 16:00 Uhr MEZ bei 1,2350 Franken.

Großbritannien blockiert Änderungen der EU-Verträge und isoliert sich zugleich. Politiker aus dem Europaparlament fordern bereits den Austritt der Briten aus der Europäischen Union. Die 17 Euroländer müssen daher auf Plan B zurückgreifen und die angestrebte Stabilitätsunion über nationalstaatliche Verträge auf den Weg bringen. Der britische Premier David Cameron steht auch alleine dar, weil außer seinem Land auch die verbleibenden neun Nicht-Euroländer das Vertragswerk umsetzen wollen.

SMI, Dollarkurs CHF

An den Aktienmärkten hebt sich die Stimmung wieder, nachdem es am Vortag aufgrund des ungewissen Ausgangs des EU-Gipfels noch substanzielle Kursverluste gab. Das Schweizer Börsenbarometer SMI klettert im Tagesverlauf um +0,50 Prozent steht kurz vor Handelsschluss bei 5.766,02 Zählern. Der deutsche Aktienindex Dax steht mit +1,8 Prozent im positiven Terrain und notiert bei 5.983,50 Punkten.

Der Dollarkurs CHF klettert auf 0,9284 und ist damit +31,39 Prozent höher als bei seinem Rekordtief vom 9. August 2011 bei USD/CHF 0,7066. Der Devisenexperte Paul Robinson von Barclays prognostiziert derweil eine Wechselkursentwicklung auf USD/CHF 1,08 in den nächsten zwölf Monaten. Damit wäre der Schweizer Franken nur noch 0,9259 Dollar wert, während er Anfang August 2011 noch 1,4152 Dollar kostete.