12.12.11

EUR/CHF 1,2350: Devisenexperten müssen SNB Paukenschlag einpreisen

Der Wechselkurs EUR/CHF steht bei 1,2350 und zeigt keine klare Tendenz. Händler warten gebannt auf die vierteljährliche Sitzung der Schweizerischen Nationalbank (SNB) am 15. Dezember 2011. Die Nachfrage nach der eidgenössischen Währung ist gedämpft, weil die Wechselkursuntergrenze bei EUR/CHF 1,2000 zur Disposition steht.

„Am Devisenmarkt herrscht eine negative Positionierung gegenüber dem Franken vor. Spekulationen über eine mögliche Anhebung des Euro Mindestkurses auf 1,25 CHF oder 1,30 CHF kochen hoch“, erläutern die Analysten der französischen Großbank BNP Paribas in einer aktuellen Investorenmitteilung.


Unterdessen macht der Dollar gegenüber dem Schweizer Franken weiterhin Boden gut. So klettert der Dollarkurs CHF auf 0,9335 und steht damit so hoch wie zuletzt am 1. April 2011. Der Greenback wertete in den letzten Monat um +32,11 Prozent auf. Am 9. August 2011 hatte der Wechselkurs noch bei USD/CHF 0,7066 notiert. Aus der Franken-Perspektive ging es von 1,4152 USD auf 1,0712 USD nach unten.

Während der Euroraum durch Schuldenkrise und sinkende EZB Leitzinsentwicklung gebrandmarkt ist, bleibt der amerikanische Währungsraum für viele Investoren der einzig sichere Hafen mit signifikanter Liquidität. Darüber hinaus versucht die Eidgenossenschaft weiterhin alles zu tun, um den Franken mit seinem hohen Außenwert in die Knie zu zwingen.

So diskutiert der Berner Regierung bereits negative Zinssätze und Kapitalkontrollen, sagte die Schweizer Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf. Die Abschwächungspolitik von SNB und Regierung wird in erster Linie beim Dollarkurs CHF sichtbar. Allerdings täte der eidgenössischen Wirtschaft eine Aufwertung beim Eurokurs CHF gut, weil in den Euroraum die meisten Exporte gehen.