08.10.11

Schweizer Franken schließt über 1,24 pro Euro zum Quartalsauftakt


Der Eurokurs verbucht einen positiven Quartalsauftakt gegenüber dem Schweizer Franken. So klettert die Euro Kursentwicklung von 1,2150 auf 1,2402 CHF (+2,07 Prozent) in der ersten Handelswoche des Oktobers 2011. Die eidgenössische Währung kostet 0,8063 Euro. Steigende Risikobereitschaft in Verbindung mit einem besser als prognostizierten US- Arbeitsmarktbericht unterstützt die Gemeinschaftswährung.

Die amerikanische Wirtschaft überrascht mit einem Beschäftigungszuwachs von mehr als 100.000 Jobs. Insgesamt wurden unter dem Strich 103.000 neue Stellen geschaffen im September 2011. Analysten hatten mit einer Erhöhung der Beschäftigung von 55.000 gerechnet. Darüber hinaus korrigierte das US-Arbeitsministerium den Stellenzuwachs für den Berichtsmonat August 2011 nachträglich von null auf 57.000 nach oben. Die Arbeitslosenrate beträgt weiterhin bei 9,1 Prozent.

In der Schweiz liegt die Arbeitslosenquote bei 2,8 Prozent und so herrscht weiterhin Vollbeschäftigung. Die bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren gemeldete Zahl der Erwerbslosen sank um 343 auf 111.344 Personen. Die Arbeitslosigkeit ist so niedrig wie zuletzt vor 2,5 Jahren. Die wirtschaftliche Abkühlung, welche derzeit auch in der Eidgenossenschaft vonstatten geht, wirkt sich bisher nicht auf den Arbeitsmarkt aus.

Technische Analysten haken die Bergfahrt des Euros gegenüber dem Schweizer Franken noch nicht ab. Es dürfte weiter nach oben gehen, weil der Eurokurs einen wichtigen Widerstand bei 1,2345 CHF überwunden hat. So verfügt die europäische Einheitswährung über Rückwind und hat auf kurze Sicht Potential den Widerstand bei 1,2510 Schweizer Franken anzugreifen.