14.09.11

Schweizer Franken Kurs balanciert auf Drahtseil bei 1,20 pro Euro

Am Devisenmarkt nehmen die Schwankungen ab beim Schweizer Franken Kurs gegenüber dem Euro. Der Eurokurs aktuell notiert bei 1,2028 CHF und liegt nur noch hauchdünn über dem Mindestkurs bei EUR/CHF 1,2000. Offenbar hat die Schweizerische Nationalbank (SNB) große Mühe den Euro zu stabilisieren.

Die eidgenössischen Produzenten- und Importpreise befinden sich auf einer Talfahrt. Im August 2011 fielen die Erzeugerpreise um -1,2 Prozent gegenüber dem Vormonat. Analysten hatten mit einem Rückgang in Höhe von -0,3 Prozent gerechnet. Auf Jahressicht sanken die Produzentenpreise um -1,9 Prozent. Damit erhöhen sich die Abwärtsrisiken für die Preisstabilität. In der Schweiz steigen die Deflationsgefahren.

Das deflationäre Umfeld gibt der Schweizerischen Nationalbank (SNB) sehr viel Spielraum mit den Deviseninterventionen fortzufahren. Die SNB teilte am 6. September 2011 mit, einen Euro Franken Kurs unter 1,2000 nicht tolerieren zu wollen. Gleichzeitig kommunizierten die Notenbanker, dass man bereit sei, unbeschränkt Devisen zu kaufen, um den Mindestkurs aufrecht zu erhalten.

Rezession

Konjunkturdaten aus der Eurozone trüben sich ein. So rechnet die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), dass Deutschland in eine Rezession abrutsche. Angesichts der weltwirtschaftlichen Abkühlung leidet die exportabhängige deutsche Wirtschaft besonders. Die ökonomische Definition einer Rezession, nämlich zwei aufeinander folgende Quartale mit negativem Wachstum, könnte zu Jahresbeginn 2012 festgestellt werden.

Aus technischer Sicht befindet sich der Schweizer Franken Kurs nach dem Eingreifen der Nationalbank in einem engen Korridor zwischen 1,2025 und 1,2185 pro Euro. Charttechniker können erst wieder ihre Arbeit beim Euro Franken Wechselkurs aufnehmen, wenn sich ein Aufwärtstrend etabliert. Die Interventionen der SNB bei EUR/CHF 1,20 unterbindet die natürliche Entfaltung der Wechselkursentwicklung in Form von wiederkehrenden Chartformationen.