06.08.11

Wird der Schweizer Franken nach Abstufung der US-Bonität noch härter?

Die Kreditwürdigkeit der Vereinigten Staaten kommt ins Wanken. So stufte die Ratingagentur Standard & Poor’s die Bonität der USA ab von „AAA“ auf „AA+“ nach Börsenschluss am Freitag. Eine Reaktion der Finanzmärkte steht noch aus. Devisenhändler rechnen mit einem weiteren Abrutschen beim Wechselkurs Dollar Franken. Der Eurokurs stabilisiert sich unterdessen und steigt von 1,0710 auf 1,0980 CHF.

Seit dem Jahr 1941 hatten die USA die Top-Bonitätsnote „Triple A“ inne bei der einflussreichen Agentur Standard & Poor’s. Die Kreditwächter nehmen zum jetzigen Zeitpunkt eine Abstufung vor, weil die Konsolidierung der Staatsfinanzen nicht rasch genug gehe. Der Ausblick für die Kreditwürdigkeit bleibe negativ. Darüber hinaus bemängelten die Bonitätsprüfer ausdrücklich die Berechenbarkeit des politischen Prozesses und der Entscheidungsfindung in den USA.

Reaktion steht aus

Es wird mit Spannung erwartet, wie die Finanz- und Devisenmärkte diese Hiobsbotschaft aufnehmen. Der Dollar Frankenkurs notiert derzeit bei USD/CHF 0,7674 und befindet sich in unmittelbarer Nähe seines Rekordtiefs bei USD/CHF 0,7580. Die eidgenössische Währung besitzt einen Gegenwert von 1,3031 US-Dollar und macht Besuche der USA für viel Schweizerinnen und Schweizer aus dem Blickwinkel des Umrechnungskurses sehr attraktiv.

Die Finanzmärkte könnten auch die schlechten Nachrichten zur US-Bonität ignorieren und sich darüber freuen, dass die US-Wirtschaft weiter wächst. Der Arbeitsmarktbericht für Juli 2011 fiel freundlich aus. Die Arbeitslosenrate verringerte sich von 9,2 auf 9,1 Prozent. Gleichzeitig wurden in den Vereinigten Staaten 117.000 neue Jobs geschaffen. Die Prognosen der Analysten, welche mit einem Stellenaufbau in Höhe von 89.000 gerechnet hatten, wurden um 31 Prozent übertroffen.

Mit einem deutlichen Anstieg der US-Renditen rechnen Marktbeobachter vorerst nicht. Angesichts der Schuldenkrise im Euroraum und des wackligen Umfeld an den Aktienmärkten gelten US-Staatsanleihen weiterhin als eine besonders sichere Anlageform. Die Umlaufrenditen von zehnjährigen Schuldverschreibungen der USA liegen derzeit bei 2,56 Prozent.