31.07.11

Schweizer Franken zum Euro bei 1,1298, BIP-Wachstum droht abzureißen

Der Euro Wechselkurs rutscht zum ersten Mal in seiner Geschichte unter die Marke von 1,1300 Schweizer Franken. Dabei erreicht die Kursentwicklung ein Rekordtief bei EUR/CHF 1,1298. Das offizielle Zahlungsmittel der Schweiz und Liechtensteins verteuert sich auf 0,8851 Euro. Angesichts des starken Frankens trüben sich die Wachstumsaussichten für die Eidgenossenschaft immer mehr ein.

Die Regierung in Bern hat ihre Prognose für die Zunahme des Bruttoinlandsproduktes (BIP) nach unten korrigiert. So rechnen die Volksvertreter mit einem BIP-Anstieg für dieses Jahr in der Größenordnung von +1,5 Prozent. Zuvor war man von einem gesamtwirtschaftlichen Wachstum in Höhe von +1,9 Prozent ausgegangen. Der starke Frankenkurs sei ein Belastungsfaktor für die eidgenössischen Exporte, teilte die Regierung mit.

Die Schweizer Wirtschaft wird in diesem Jahr sehr deutlich von der ebenfalls sehr exportlastigen deutschen Volkswirtschaft abgehängt. Angesichts des schwächelnden Euro profitieren die deutschen Ausfuhren. Deutschlands BIP wird voraussichtlich zwischen +3,5 bis 4,0 Prozent zulegen. Für das Jahr 2012 dürften sich die Wachstumszahlen jedoch angleichen und zwischen +1,5 und +2,5 Prozent liegen. Eine mehr als doppelt so hohe Wirtschaftsexpansion in Deutschland sei kaum aufrecht zu erhalten, meinen Ökonomen.

Franken ist 1,27 USD wert

Die Stärke des Schweizer Frankens wird auch bei seiner Währungsrelation gegenüber dem US-Dollar sichtbar. So erreicht der Dollarkurs ein Rekordtief bei 0,7851 CHF. Aktuell besitzt der Franken einen Gegenwert von 1,2737 Dollar. In den letzten 13 Monaten wertete der Greenback um -33,06 Prozent ab. Am 1. Juni 2010 hatte der Wechselkurs noch bei USD/CHF 1,1730 gelegen.

Mit der SFr-Stärke zum Dollar haben es eidgenössische Exporte auch schwer, sich auf dem chinesischen Markt gegenüber ihren deutschen Wettbewerbern durchzusetzen. Die chinesische Regierung hat ihre Währung, den Renminbi Yuan, an den Dollar angebunden. Eine schwäche der US-Währung zum Franken verteuert damit nicht nur schweizerische Erzeugnisse in den USA, sondern auch auf dem chinesischen Absatzmarkt. Das Reich der Mitte ist mittlerweile die zweitgrößte Volkswirtschaft der Erde und wird in diesem Jahr zwischen acht bis 9,5 Prozent Wirtschaftswachstum erreichen.