20.07.11

Der Eurokurs ist elektrisiert vor EU-Gipfel und steigt auf 1,1691 CHF

Der Euro macht gegenüber dem Franken Boden gut und klettert den dritten Handelstag hintereinander. Während des asiatischen Devisenhandels am Mittwoch erreichte die Kursentwicklung ein Acht-Tage-Hoch bei EUR/CHF 1,1691. Anschließend gibt der Euro wieder ein wenig nach und so steht der Wechselkurs aktuell bei 1,1640 CHF. Die eidgenössische Währung kostet 0,8568 Euro und ist 2,02 Cents billiger als zu Beginn der Handelswoche.


„Ein Anstieg über die Marke von EUR/CHF 1,1700 würde überraschen“, meint die Zürcher Kantonalbank (ZKB). Einer Rallye über diese Kursschwelle sollte die Luft ausgehen bei 1,1750. Die Erwartungen der Finanzmärkte an den EU-Sondergipfel zur Schuldenkrise seien hoch. Viel von der Euphorie wäre Fehl am Platz, wodurch ein gewisses Enttäuschungspotential bestehe, erläutert die ZKB.

Aktuell profitiert die risikoreiche Euro-Währung auch von der recht guten Stimmung an den Finanzmärkten. Die Aktiennotierungen tendieren nach oben und signalisieren, dass Investoren gewillt sind auf eine Fortsetzung der wirtschaftlichen Erholung nach der Finanzkrise zu setzen. So könnte sich die USA aus ihrer Konjunkturdelle des zweiten Quartals 2011 heraus arbeiten und Europa beim Wirtschaftswachstum abhängen.

Aus technischer Sicht muss der Eurokurs über einen Widerstand bei 1,1820 CHF steigen um die Marke von EUR/CHF 1,2000 anzupeilen. Platz nach unten ist reichlich vorhanden mit der nächsten Unterstützung bei EUR/CHF 1,1402. Insgesamt sieht es weiterhin düster aus für die Einheitswährung Europas und so hat der Euro seine Talfahrt zum Franken längst nicht beendet.