25.04.11

Franken wertet auf, Portugals Defizit höher als prognostiziert

Am Devisenmarkt haben schlechte Nachrichten aus der Eurozone die Gemeinschaftswährung am Ostermontag abwerten lassen. So wird der Euro Frankenkurs aktuell unter der Marke von 1,2900 gehandelt. Während des asiatischen Handels am Montag ist der Eurokurs auf 1,2880 CHF gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den offiziellen EUR/CHF Wechselkurs vor Ostern auf 1,2944 festgesetzt. Damit konnte der Schweizer Franken in den letzten Tagen von 77,26 auf 77,64 Euro-Cents aufwerten.

Derweil bereitet Portugal den anderen 16 Euroländern Sorgen. Das Haushaltsdefizit hatte im letzten Jahr bei 9,1 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) gelegen. Zuvor war man davon ausgegangen, dass das Defizit bei 8,6 Prozent liegen würde. Damit gilt die Verhandlungsposition der portugiesischen Regierung, welche derzeit mit der Europäischen Union (EU) und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) über Hilfskredite in der Größenordnung von 80 Milliarden verhandelt, als geschwächt.

Darüber hinaus dürfte es Portugal schwer haben, das für dieses Jahr angestrebte Defizitziel in Höhe von 4,6 Prozent des BIP zu erreichen. Die portugiesische Regierung unter dem sozialdemokratischen Ministerpräsident Socrates war im März 2011 zurück getreten, nachdem ein Sparpaket keine Mehrheit im Parlament gefunden hatte. Anfang April 2011 stellte die weiterhin als geschäftsführend im Amt befindliche Regierung einen Antrag für Hilfsmittel aus dem 750 Milliarden Euro Rettungsschirm.

Unterdessen sind die Risikoaufschläge für zehnjährige portugiesische Staatsanleihen auf neue Rekordstände geklettert nach der Finanzkrise. Die Umlaufrenditen liegen bei 9,50 Prozent. In der Laufzeit vergleichbare deutsche Bundesanleihen, welche an den Fremdkapitalmärkten als Referenzanleihen heran gezogen werden, rentieren bei 3,26 Prozent. Der Risikoaufschlag für das Halten von Staatspapieren aus Portugal liegt damit bei 5,24 Prozent.

Aus technischer Sicht ist für den Euro Frankenkurs auf kurze Sicht entscheidend, ob er sich über einer Unterstützung bei 1,2860 halten wird können. Damit hätte die Euro Kursentwicklung das Potential die obere Begrenzung des Seitwärtskanals bei EUR/CHF 1,3205 erneut zu testen. Dazu wäre zusätzlich eine Überwindung des technischen Widerstandes bei 1,3030 erforderlich.