28.04.11

Eurokurs CHF klettert auf 1,2948 nach Fed-Sitzung und Inflation

Am Devisenmarkt kann sich die europäische Gemeinschaftswährung erholen. So kletterte der Eurokurs CHF in den letzten Stunden von 1,2748 auf 1,2948. Die amerikanische Notenbank Fed hat wie erwartet den Leitzins bei 0-0,25 Prozent belassen. Gleichzeitig korrigierte der Fed-Vorsitzende Ben Bernanke die Wachstumsprognose für die US-Wirtschaft nach unten. So rechnen die Notenbanker mit einer diesjährigen Erhöhung des Bruttoinlandsproduktes (BIP) zwischen 3,1 bis 3,3 Prozent und nicht mehr von 3,4 bis 3,9 Prozent.


Dem Eurokurs CHF wird aktuell auch von der weiter anziehenden Teuerung in der Bundesrepublik Deutschland nach vorne getrieben. So kletterten die Verbraucherpreise um +2,4 Prozent zwischen April 2010 und April 2011, teilte das Statistische Bundesamt mit. Der scheidende Präsident der Deutschen Bundesbank, Axel Weber, sagte bereits vor Wochen, dass die Inflationsrate in der zweiten Jahreshälfte 2011 an die drei Prozent heran kommen könne.

Die steigenden Verbraucherpreise in der größten Volkswirtschaft der Eurozone dürften auch die Erwartungen an weitere Leitzinserhöhungen durch die Europäische Zentralbank (EZB) bestärken. Analysten rechnen damit, dass die EZB den Leitzins auf mindestens 1,75 Prozent anheben wird bis zum Jahresende 2011. In der Schweiz ist eine Änderung der Geldpolitik und Leitzinshöhe nicht in Sicht. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hält weiterhin den Schlüsselzins (3 Monats Libor) bei 0,25 Prozent.

Aus charttechnischer Sicht besitzt der Eurokurs CHF über Aufwärtspotential, nachdem die Kursentwicklung einen wichtigen Widerstand bei EUR/CHF 1,2860 durchbrochen hat. Damit ist der Weg frei bis zum nächsten technischen Widerstand bei 1,3030. Der Wechselkurs befindet sich seit Wochen in einem Seitwärtskanal zwischen 1,2730 und 1,3205.