15.10.10

Aktueller Eurokurs Sfr mit Prognose und Analyse im Oktober 2010


Größere Verschiebungen an den Devisenmärkten und die Angst vor einem Währungskrieg beeinflussen auch den Eurokurs Sfr. Viele Staaten versuchen sich durch die Abwertung der eigenen Landeswährung einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. So intervenierte die Schweizerischen Nationalbank (SNB) von März 2009 bis Juni 2010 direkt am Devisenmarkt. Die Notenbanker wollten einer unkontrollierten Abwertung beim Eurokurs Sfr entgegentreten.

Die US-Notenbank Fed verwässert den Wert des Dollar seit Wochen durch Diskussionen über eine Intensivierung der expansiven Geldpolitik. Japan hat beim Yen interveniert, ähnlich wie die Schweiz zuvor beim Franken. Zahlreiche Asien-Pazifik Staaten stemmen sich gegen eine Aufwertung der Landeswährung. China ist das prominenteste Beispiel, weil die Regierung in Peking den Wechselkurs Dollar Yuan künstlich niedrig hält.

Kurs Euro Sfr

So konnte der Eurokurs Sfr in den letzten Wochen deutlich an Boden gutmachen. Die europäische Gemeinschaftswährung klettert von 1,2766 Sfr auf 1,3490 Sfr zwischen dem 8. September 2010 und dem 8. Oktober 2010. Damit wertet der Eurokurs um mehr als 7 Rappen auf, was einem prozentualen Anstieg in Höhe von 5,67 Prozent entspricht.

Aus charttechnischer Sicht handelt es sich bei der aktuellen Euro Schweizer Franken Kursentwicklung um einen kurzfristigen Aufwärtstrend. Allerdings muss der Eurokurs in den anstehenden Handelswochen die Marke von 1,35 Sfr überwinden. Nur so kann der Trendverlauf erneut an Eigendynamik hinzugewinnen und sich weiter nach oben entfalten.

Das positive Marktumfeld an den Finanzmärkten in Verbindung mit einer steigenden Risikobereitschaft spricht auf kurze- und mittlere Sicht ebenfalls für einen weiteren Anstieg des Eurokurs Sfr. Die „sichere Hafen Währung“ Schweizer Franken verliert in einem solchen Umfeld an Attraktivität.