21.09.10

Tagesaktuelle Kurse Schweizer Franken: Was den Franken schwach macht


Schweizer Franken Kurse bleiben auf der Verliererstrasse nach der pessimistischen geldpolitischen Lagebeurteilung der Schweizerischen Nationalbank (SNB). So konnte insbesondere der Eurokurs CHF weiter zulegen, nachdem Konjunkturdaten zum Schweizer Außenhandel die Devisenmärkte negativ überraschten.

Mit einem Außenbeitrag von 570 Millionen Schweizer Franken konnten die hochgesteckten Erwartungen den Analysten nicht annährend erfüllt werden. Diese hatten mit einem Überschuss der Schweiz beim internationalen Handel mit Waren von 1,97 Milliarden Euro gerechnet.

Die Exporte kletterten zwar um 10 Prozent im August 2010 im Vergleich zum Vormonat. Allerdings sei dieser Effekt in erster Linie auf den zusätzlichen Arbeitstag zurückzuführen. Unter dem Strich sei exportseitig die Dynamik weitgehend verloren gegangen, teilte die Eidgenössische Zollverwaltung mit.

Gleichzeit erhöhten sich die Importe um 25 Prozent und sorgten für den vergleichsweise niedrigen Schweizerischen Außenbeitrag von 0,6 Milliarden Schweizer Franken. Die Auswirkungen werden in erster Linie beim Euro Franken Kurs sichtbar.

Dollarkurs CHF weiter schwach

Der Dollarkurs CHF kann die Schwächephase bei den jüngsten Schweizerischen Konjunkturdaten nicht ausnutzen. Aktuell nähert sich die Dollarkursentwicklung dem Paritätsniveau zum Schweizer Franken und ist kurz davor das Jahrestief bei 0,9930 CHF vom 14. September 2010 weiter nach unten zu verschieben.

Dabei machte der Dollarkursentwicklung insbesondere die anstehende Sitzung des Offenmarktausschusses (FOMC) der Notenbank Fed zu schaffen. Vor der Entscheidungsverkündung wolle Devisenhändler offenbar keine Dollar Kaufpositionen aufbauen, erläuterte ein Währungsanalyst.

Bei der Fed Entscheidung geht es weniger über die zukünftige Höhe des Leitzins in den Vereinigten Staaten. Diesen wird die Fed zwischen 0 bis 0,25 Prozent belassen. Allerdings könnte die Fed erneut die Geldmenge ausweiten, um die wirtschaftliche Erholung in den USA zu beschleunigen. Seit Wochen spekulieren Anleger darüber, dass die Fed ein neues Programm zum Ankauf von Staatsanleihen oder Hypothekenanleihen auflegen könnte.