Dieser Blog wird nicht mehr aktualisiert. Weiterlesen auf: Schweizer-Franken.eu

20.03.13

Berlin & Brüssel: Sie zertrampeln den Euro ohne es zu merken

Mit Scheuklappen und ohne jedwedes Fingerspitzengefühl. Um ein paar russische Oligarchen für Schwarzgeld-Geschäfte zu bestrafen, opfern Schäuble, Rehn und Co. den Status als Reservewährung. Was haben die Herren Politiker und Bürokraten da bloß angerichtet? Mit von der Partie beim Zerpflücken des Euros ist auch die deutsche Sozialdemokratie.

"Das gesamte Kapitalsystem basiert auf Vertrauen und auf der Tatsache, dass Bankeinlagen sicher sind. Deshalb hat die Entscheidung gravierende Folgen für Ausländer, die in Europa investieren", kommentiert der weltgrößte Anleihenhändler Pimco den geplanten Griff an die Spareinlagen zyprischer Bankkunden.

Die Katze ist aus dem Sack. Der von Berlin angefeuerte EU-Währungskommissar Olli Rehn macht auch vor den Spareinlagen nicht halt. Der Finne soll es ja gewesen sein, der die Idee hatte, Bankkunden mit weniger als 100.000 Euro auf der hohen Kante zur Kasse zu bitten.

Eine Sondersteuer auf Sparanlagen haben die Italiener zu Beginn der 1990er Jahre gemacht, um im damaligen EWS-Währungssystem zu bleiben. Nur war die italienische Lira eine unbedeutende Randwährung. Der Euro ist mit Abstand die zweitwichtigste Reservewährung der Welt. Er hat einen Anteil von rund 35 Prozent an den globalen Zentralbankreserven.

"Wir haben unsere Allokation in der Gemeinschaftswährung reduziert, weil es Sinn macht, die Entwicklung nicht nur als politischen Fehler zu betrachten. Man muss vielmehr erkennen, dass der Euro weit davon entfernt ist, eine perfekte Reservewährung zu sein“, sagte Saumil Parikh, Mitglied des Investitionskomitees von Pimco, am Dienstagabend in London.

Warum haben Schäuble, Rehn und Co. die Verhandlungen mit Zypern am Samstagmorgen nicht vertagt? Das wäre überhaupt kein Problem gewesen.

Die deutschen Sozialdemokratie verhält sich seit der Euro-Einführung nach dem Motto: "Wenn sich der andere dumm verhält, darf ich mich noch dümmer benehmen."

SPD-Kanzler Gerhard Schröder war es, der Griechenland in den Euro aufnahm und mit dem Brechen der Stabilitätskriterien gleich nach der Einführung des Euros einen Präzedenzfall schuf. Seit Herbst trommelt die SPD in der Öffentlichkeit zur Jagd auf zyprisches Schwarzgeld...