21.03.15

Prognosen rechnen mit Euro zwischen 0,98 und 1,09 Franken

Das Tauziehen der Wechselkursprognostiker geht in die nächste Runde. Auf der einen Seite stehen die Euro-Optimisten, wie die Bayerische Landesbank und Österreichs Raiffeisen Zentralbank. Sie wähnen den Euro in den kommenden Monaten bei 1,08 Franken. Die Pessimisten versammeln sich mit Paritätsprognosen um die Commerzbank und die St.Galler Kantonalbank.

Weil sich das Wachstum in der Schweiz abschwäche und die Schweizerische Nationalbank (SNB) weitere Zinssenkungen in Aussicht stelle, dürfte der EUR/CHF-Wechselkurs bald wieder steigen. "Vor diesem Hintergrund sollte der Franken in den nächsten Monaten noch weiter in Richtung der 1,10 CHF abwerten, sofern es zu keinem Grexit kommt", meint die Bayerische Landesbank.

Konkret rechnet die Landesbank mit einem Anstieg des Euros bis Mitte Juni 2015 auf 1,07 Franken und bis Mitte September 2015 auf 1,09 Franken. Ähnlich sieht man das bei der Raiffeisen Zentralbank, deren Schweizer Franken Prognosen sowohl auf Sicht von drei Monaten als auch auf Sicht von sechs Monaten bei 1,08 Franken pro Euro liegen.

Weiterlesen: Wo steht der Euro 2016? Ein Prognoseüberblick

Der Euro werde gegenüber dem Schweizer Franken nicht auf, sondern abwerten, sagt die Commerzbank. Sie rät Marktteilnehmern sogar dazu, sich gegen einen Rückgang des EUR/CHF-Wechselkurses abzusichern. Deutschlands zweitgrößte Bank prognostiziert, dass sich der Wert eines Euros bis zur Jahresmitte auf 1,00 Franken verringern wird. Für September 2015 geht man von einem Kursniveau bei 0,99 aus.

Bei der St. Galler Kantonalbank teilt man diese Einschätzung, ist aber weniger schwarzmalerisch. Die Devisenexperten der Schweizer Kantonalbank rechnen bis Ende Mai 2015 mit Eurokursen zwischen 0,98 und 1,03 Franken.

Wer sich die vor einem Jahr abgegebenen Prognosen zu Gemüte führt, stellt fest, dass die Euro-Pessimisten die Nase vorn haben. Die Commerzbank sagte seinerzeit, als es den Mindestkurs noch gab, Devisennotierungen von durchgängig 1,22 voraus, während die Raiffeisenbank einen Anstieg auf 1,28 in Aussicht stellte.