19.03.15

Analysten sehen Eurokurs ein Tacken über 1,08 Franken

Das Lager der Finanzmarktexperten, das mit einem Anstieg des Euro-Franken-Kurses rechnet, steht kurz davor die Oberhand zu gewinnen. Die Pessimisten hat man schon deutlich hinter sich gelassen. Es bleiben die Unentschiedenen.

"Die Unsicherheit hinsichtlich der Entwicklung des EUR/CHF-Wechselkurses blieb im März hoch. Mit 38% erwartet der Großteil der befragten Analysten keine Kursveränderung in den kommenden sechs Monaten", kommentieren Credit Suisse und des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) eine Umfrage, an der 37 Schweizer Finanzmarktexperten teilnahmen.


35 Prozent gehen von einem weiteren Anstieg des Euro-Franken-Kurses aus. Das sind acht Prozent mehr als im Februar. Die Zunahme im Lager der Euro-Optimisten dürfte von dem raschen Anstieg der Gemeinschaftswährung nach der Mindeskurs-Aufgabe begünstigt worden sein.

Der Eurokurs kletterte von Ende Januar bis Ende Februar von 0,9745 Franken auf 1,0812 Franken (+10,95 Prozent).

Gemäß den aktuellen Prognosen der Banken ist zwar weiterhin Aufwärtspotential vorhanden. Dass der Eurokurs sein Hoch vom Februar noch einmal kräftig überbietet, erwarten die Devisenexperten allerdings nicht. Im Mittel rechnen sich mit einem Wechselkursniveau von 1,0867.