23.10.12

Schweizer Franken Prognose: Euro auf 1,23 CHF, dann 1,21 CHF

Der Franken wird nicht wieder zur globalen Verschuldungswährung. Das ist die Grundlage der Schweizer Franken Prognose der Danske Bank. Man rechnet bis November mit einem Anstieg des Euros auf 1,22 CHF und bis kurz vor Weihnachten gar auf 1,23 CHF. Das soll es jedoch dann auch gewesen sein.

Binnen eines Jahres befindet sich die CHF Prognose der Danske Bank bei 1,21 CHF. Das ist das gegenwärtige Kursniveau. Investoren, die vor dem Jahr 2008 mit den Schweizer Niedrigzinsen herum spekuliert haben, verbrannten sich die Finger im Zuge der Finanzkrise. Weil sie das nicht noch einmal tun werden, bleibe der Franken stark, argumentiert der Danske Senior-Analyst Kasper Kirkegaard,

Es geht um so genannte Carry Trades, mit denen sich Hedge Fonds Manager, Stadtkämmerer, österreichischen Milliardäre und Häuslebauer die Finger verbrannten. Die Strategie, mit der Spekulanten Geld verdienen bzw. ein Häuslebauer Zinsen sparen wollte, war die gleiche. Der Hedge Fonds Manager leiht sich Geld zu einem niedrigen Schweizer Zins, um legt es in einem höher verzinslichen Währungsraum wie Australien an.

Katerstimmung

Bis zum Jahr 2008 war das äußerst lukrativ und die Lieblingsdisziplin vieler Portfoliomanager. Man heimste nicht nur die höheren Zinsen ein, sondern profitierte auch noch von einer Aufwertung des australischen Dollars. So machte man neben den Zinsgewinnen auch noch Wechselkursgewinne, was zu einer sehr hohen Dichte italienischer Sportwagen in Londoner-Tiefgaragen führte.

Seit Mitte 2008 funktionieren Carry Trades jedoch nicht mehr. Dies liegt in erster Linie an den großen Kursschwankungen, dem schwachem Wachstum und dem ständigen Herunterschrauben der Leitzinsen sowie unorthodoxen Maßnahmen zur Ankurbelung der Wirtschaft, wie Ankäufe von Staats- und Hypothekenanleihen seitens der Notenbanken.

Nun könnte man argumentieren, dass der Schweizer Franken derzeit ein niedrigeres Zinsniveau als viele andere Währungsräumen aufweist und im Vergleich zu vor der Finanzkrise, als der Euro zwischenzeitlich bei 1,68 CHF stand, auch recht günstig bewertet ist bei 1,21 CHF.

Die Danske Bank meint jedoch, dass der Schweizer Franken trotzdem nicht wie Phönix aus der Asche zu einer Verschuldungswährung aufsteigt und infolgedessen abwertet, weil sich beim letzten Mal so viele die Finger verbrannt haben. Ein Portfoliomanager, der zweimal exakt den gleichen Fehler macht, kann in der Regel die Koffer packen.