06.09.12

Eurokurs jetzt bei 1,2061 CHF, die Stimmung dreht sich

Der Eurokurs lässt nicht locker. Gegenüber dem Schweizer Franken kletterte die Gemeinschaftswährung auf 1,2061. Das Devisenpaar schaffte wenige Stunden zuvor mit EUR/CHF 1,2041 den höchsten Tagesschlusskurs seit Anfang April. Es könnte nun eine Änderung der Devisenstimmung eintreten. Das Ganze hängt jedoch am seidenen Faden der Europäischen Zentralbank und dem deutschen Bundesverfassungsgerichtes.

„Am Mittwoch stiegen die Angebote für EURCHF über 1,2040. Der Grund für die Bewegung ist nach wie vor unklar. Der Anstieg war vermutlich durch eine breit angelegte Welle von Euro-Käufen vor der Sitzung der EZB am Donnerstag ausgelöst worden und machte sich gegenüber dem Schweizer Franken deutlicher bemerkbar als gegenüber anderen Währungen“, schreibt die Schweizer Großbank UBS.

Mit Wohlwollen blicken Euro-Optimisten auf die Entwicklung der Giroguthaben inländischer Banken bei der Schweizerischen Nationalbank. Die Sichtguthaben, an denen sich ablesen lässt, wie stark die Nationalbank zur Verteidigung des Mindestkurses intervenieren muss, kletterten zum Ende der letzten Woche vergleichsweise gering um 2,6 Milliarden auf 289 Milliarden Franken. Die Woche zuvor hatte es einen mehr als doppelt so hohen Anstieg gegeben.

Zinsvorteil

„Ausserdem sind die Renditen fünf- und zehnjähriger deutscher Bundesanleihen in den letzten zwei Wochen leicht gestiegen, womit der Euro einen leichten Zinsvorteil gegenüber dem Schweizer Franken bietet. Das Ergebnis der EZB-Sitzung am Donnerstag bleibt von entscheidender Bedeutung“, stellt die UBS fest.

Die Zinsen für zehnjährige Bundesanleihen Deutschlands kletterten zwischen dem 24. August und dem 6. September 2012 von 1,32 auf 1,52 Prozent. Bei den fünfjährigen kam es zu einer Erhöhung von 0,35 auf 0,46 Prozent. Schweizerische Bundesobligation mit einer Laufzeit von zehn Jahren fielen von 0,54 auf 0,53, die Zinsen der Fünfjährigen sanken von -0,01 auf -0,03 Prozent.

Die EZB wird aller Voraussicht nach unlimitierte Staatsanleihenkäufe für solche Euroländer ankündigen, die sich unter den Rettungsschirm begeben. Die Käufe sollen durch Gegenoperation sterilisiert werden, so dass keine inflationstreibende Zusatzliquidität geschaffen wird. Das deutsche Bundesverfassungsgericht wird am 12. September 2012 über die Vereinbarkeit des ESM-Rettungsschirms mit dem Grundgesetz entscheiden.