29.05.12

Schweizer Franken Prognose Morgan Stanley: Euro CHF Kurs 1,10

Der Euro fällt später in diesem Jahr auf 1,10 CHF. So lautet die Schweizer Franken Prognose des Chefs für europäische Währungsstrategie, Ian Stannard, von Morgan Stanley. Der Mindestkurs bei 1,20 werde wahrscheinlich im dritten Quartal 2012 brechen, prognostiziert Stannard gemäß Informationen, die dem Finanzdienst Bloomberg vorliegen.

Ein Bruch der Untergrenze wäre für die Glaubwürdigkeit der Schweizerischen Nationalbank (SNB) eine Katastrophe. Notenbank-Chef Thomas Jordan betont stets, dass man die Untergrenze mit unbegrenzten Fremdwährungskäufen durchsetzen werde. Allerdings räumte Jordan zuletzt erstmals ein, dass es sich beim Mindestkurs um eine Extremmaßnahme handele, wodurch er die zeitliche Begrenzung der fixen Wechselkurs-Handhabe unterstrich.

„Die schieren Beträge, mit denen die Nationalbank intervenieren wird müssen, um den Mindestkurs zu verteidigen, wird wahrscheinlich zu einer Aufhebung der Kopplung führen“, sagt Stannard. Eine Schweizer Franken Prognose von 1,00 pro Euro (Parität) macht der in London ansässige Devisenexperte jedoch nicht.

Weber widerspricht

Der ehemalige Präsident der Deutschen Bundesbank und derzeitige Chef des UBS-Verwaltungsrates, Axel Weber, teilt die CHF Prognose der amerikanischen Großbank nicht. Bei einem Treffen von Notenbankern in Frankfurt sagte Weber über SNB-Gouverneur Jordan:

„So solide und beständig er (Jordan) als Zentralbanker ist, so ist es auch mit dem Schweizer Franken. Wenn ich morgens aufwache und mich jemand fragt, wo gerade der Frankenkurs kotiert, dann brauch ich auf keinen Monitor zu gucken. Ich weiß nämlich, wo der Kurs ist.“ Der Eurokurs hat am Gründonnerstag und Ostermontag kurzzeitig die Untergrenze mit 1,1990 bzw. 1,1997 CHF unterboten.