03.03.12

Schweizer Franken Prognose: BayernLB sieht Euro bei 1,26 CHF

Der Euro wird sich weiterhin äußerst schwer tun. So lautet die Schweizer Franken Prognose der BayernLB. Die mittlerweile größte deutsche Landesbank rechnet zwar mit einem Anstieg beim Eurokurs auf 1,26 CHF. Allerdings gibt man der europäischen Gemeinschaftswährung dafür ein Jahr Zeit. Erst im Februar 2013 sollte sich das Devisenpaar dauerhaft über EUR/CHF 1,25 stabilisiert haben, meinen die Devisenexperten aus Süddeutschland.

Aktuell steht der Wechselkurs Euro Franken bei 1,2063 und kommt kaum vom Fleck. Seit zwei Wochen ist die Kursentwicklung gefangen in einer extrem engen Handelsspanne zwischen EUR/CHF 1,2045 und 1,2077. Allerdings zeichnet sich gegenwärtig eine Art Mini-Aufwärtstendenz beim Eurokurs ab. Zwischen dem 24. Februar und dem 2. März 2012 ging es von 1,2040 auf zeitweise 1,2069 CHF (+0,24 Prozent) nach oben.


„Economiesuisse geht davon aus, dass das Nationalbankendirektorium die Untergrenze von 1,20 Franken auf Biegen und Brechen verteidigen wird“, sagte der Chef des Dachverbandes der Schweizer Wirtschaft, Gerold Bührer, gegenüber cash.ch. Der Mindestkurs könne nach Ansicht Bührers noch einmal in arge Bedrängnis kommen, sollte das Rettungspaket für Griechenland keine Wirkung zeigen und Italien im Strudel der Finanzkrise untergehen.

Die italienische Volkswirtschaft sendet derzeit gemischte Signale aus. So kletterte die Arbeitslosenrate um 0,3 auf 9,2 Prozent. Analysten hatten mit einem Verharren der Arbeitsloseenquote bei 8,9 Prozent gerechnet. Gleichzeitig sank das Haushaltsdefizit stärker als erwartet. Im Jahr 2011 lag die Neuverschuldung bei 3,9 Prozent des Bruttoinlandproduktes (BIP). Die Gesamtverschuldung bleibt mit 120,1 Prozent des BIP nach Griechenland die zweithöchste des Euroraum.

Auch für die Bayrischen Landesbanker ist die Lage in Italien für die Euro Schweizer Franken Prognose entscheidend. Wenn Italien seinen hohen Refinanzierungsbedarf ohne größere Spannungen decken kann, dürfte eine Euro-Erholung einsetzen, schreibt das Research-Team der BayernLB in seinem Bericht über Konjunktur- und Finanzmarktperspektiven vom 13. Februar 2012.