29.09.11

Eurokurs ohne Elan nach deutschem Ja zur Rettungsschirm-Aufstockung


Der Eurokurs notiert aktuell bei 1,2195 CHF und so kostet der Schweizer Franken umgerechnet 0,82 Euro. Der Deutsche Bundestag winkt die Erhöhung des Rettungsschirms (EFSF) für klamme Euroländer durch. Allerdings muss die EFSF-Anhebung auf 440 Milliarden Euro auch noch von weiteren Skeptikern wie den Niederlande, Slowakei und Österreich genehmigt werden, um wie geplant Mitte Oktober 2011 in Kraft treten zu können.

Positive deutsche Arbeitsmarktzahlen helfen dem Eurokurs aktuell nicht gegenüber dem Franken aufzuwerten. Die Arbeitslosenrate sinkt um -0,4 Prozent auf 6,6 Prozent im September 2011. Im Zuge der Herbstbelebung fällt die Zahl der Arbeitslosen um 149.000 auf 2.796.000 Personen. Saisonbereinigt verringert sich die Zahl der Arbeitslosen um 26.000. Die Nachfrage sei hoch und die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wachse weiter, teilte die Bundesagentur für Arbeit mit.

Unterdessen warten Devisenhändler mit Spannung auf die Veröffentlichung des KOF Konjunkturbarometers am Freitag. Analysten prognostizieren, dass das Barometer von 1,61 auf 1,46 Punkte falle im Berichtsmonat September 2011. Ein noch deutlicher Rückgang könnte die Schweizerische Nationalbank (SNB) auf den Plan rufen. SNB-Beobachter spekulieren darüber, dass die SNB die Untergrenze zum Eurokurs von 1,20 auf 1,25 CHF anheben wird.

Der Schweizer Franken Kurs sei auch bei 1,20 pro Euro weiterhin zu hoch bewertet, ließen Nationalbank und Regierungsvertreter mehrfach verlauten. Dabei dürfte die Nationalbank versuchen den größtmöglichen Überraschungseffekt im Zuge einer Anhebung des Mindestkurses zu erzielen. Bisher hat es die SNB geschafft, den Eurokurs kein einziges Mal unter die Marke von 1,20 CHF fallen zu lassen seit der Festlegung des Mindestkurses am 6. September 2011.