25.05.11

Rette sich wer kann: Raus aus dem Euro, rein in den Schweizer Franken

Der Eurokurs heute ist zum ersten Mal in der Geschichte unter die Marke von 1,2300 Schweizer Franken gefallen. Dabei erreichte die europäische Gemeinschaftswährung ein Rekordtief bei EUR/CHF 1,2295. Der eidgenössische Franken verteuerte sich auf 81,34 Euro-Cents. Devisenstrategen machen in erster Linie das Aufflammen der Schuldenkrise für den Euro-Absturz verantwortlich. Die „griechische Schuldentragödie“ spielt dabei eine Hauptrolle.

„Für die aktuelle Phase der Staatsschuldenkrise ist keine Lösung vor Mitte/Ende Juni 2011 in Sicht“, sagte Nick Bennenbroek in seiner Funktion als Chef für Devisenstrategie von der US-Bank Wells Fargo. Es stünden weitere ungewisse Wochen bevor, in denen der Eurokurs unter Druck bliebe. Von dieser Entwicklung würde der US-Dollar profitieren. Der EUR/USD Wechselkurs ist von 1,4939 auf 1,3969 USD gesunken zwischen dem 4. Mai und dem 23. Mai 2011 und wird aktuell bei 1,4035 gehandelt.

Bereits seit Anfang April 2011 befindet sich die Euro Kursentwicklung gegenüber dem Schweizer Franken auf einer rapiden Talfahrt. Der kurzfristige Abwärtstrend beförderte den Eurokurs von 1,3241 auf 1,2295 CHF zwischen dem 6. April und dem 25. Mai 2011. Technische Analysten sind mittlerweile zunehmend der Meinung, dass die Gemeinschaftswährung unter die 1,20er Marke abrutschen werde. Dies könnte relativ schnell geschehen, wenn sich die Schweizerische Nationalbank (SNB) nicht zu einer Devisenintervention entschließen sollte.


Der starke Franken bedroht immer mehr das Wirtschaftswachstum der Eidgenossenschaft. Insbesondere die Exporteure bekommen zunehmend Probleme ihre Produkte im Euroraum abzusetzen. Hinzu kommt, dass Schweizer den starken Frankenkurs nutzen, um im benachbarten Euroraum einkaufen zu gehen. Damit wird die Konsumkomponente des Bruttoinlandsproduktes (BIP) geschwächt. Darüber hinaus weichen ausländische Touristen auf Nachbarländer aus, da der Euro nicht mehr viel wert ist in der Schweiz.

So ist die europäische Gemeinschaftswährung von 1,6828 auf 1,2295 Schweizer Franken gefallen zwischen Oktober 2007 und Mai 2011. Damit hat der Eurokurs bis heute -26,94 Prozent seines Außenwertes eingebüßt und ist gegenüber dem Franken zu einer Weichwährung geworden.