12.03.11

Eurokurs Entwicklung aktuell mit Comeback und über 1,29 CHF

Am Devisenmarkt konnte sich die Euro Kursentwicklung gegenüber dem Schweizer Franken erholen. So kletterte der Eurokurs während des späten Freitagshandels an der Wall Street über die Marke von 1,29 CHF. Dabei erreichte die Gemeinschaftswährung einen Höchststand von 1,2920 CHF.

Wenige Stunden zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den offiziellen Euro Referenzkurs auf 1,2842 CHF festgesetzt. Der Schweizer Franken hatte umgerechnet 77,87 Euro-Cents gekostet und war deutlich teurer als zum Wochenauftakt, als die eidgenössische Währung einen Gegenwert von 76,69 Euro-Cents besaß.

Das Erdbeben in Japan trug an den Währungsmärkten mit dazu bei, dass „sichere Hafen Währungen“ wie der Franken gefragt blieben. Die Risikoaversion erhöhte sich sprunghaft und führte dazu, dass der Eurokurs aktuell zeitweise auf 1,2826 CHF absackte. Das japanische Aktienbarometer, der Nikkei 225, verlor -1,72 Prozent.

EU-Kompromiss

Unterdessen einigten sich die Euroländer auf einer Erhöhung des Rettungsschirmes. Um seine Top-Kreditwürdigkeit von „AAA“ nicht zu verlieren, konnte der Notfallfonds bisher 250 Milliarden Euro an krisengeschüttelte Staaten verleihen. Die politischen Entscheidungsträger haben beschlossen, diese Summe auf 440 Milliarden Euro zu erhöhen.

Gleichzeitig konnte sich die deutsche Bundeskanzlerin, Angela Merkel, mit ihrem „Pakt für Wettbewerbsfähigkeit“ durchsetzen. Dadurch sollen wirtschaftliche Ungleichgewichte zwischen den Euroländern abgebaut werden. Die 17 Euro-Staaten erhalten de facto eine gemeinsame Wirtschaftsregierung.

Die politische Einigung der Euroländer in Bezug auf Rettungsschirm und Wirtschaftsregierung sollte der Eurokurs Entwicklung weiterhin Aufwärtspotential verschaffen. So ist gleich zum Wochenauftakt ein erneuter Anstieg über die psychologische Marke von EUR/CHF 1,3000 möglich.