03.03.11

Euro Frankenkurs kurz vor EUR/CHF 1,30, EZB-Kommentare


Am Devisenmarkt kann der Euro derzeit gegenüber dem Frankenkurs steigen. So kletterte der Eurokurs auf 1,2973 CHF, nachdem EZB-Notenbank-Chef Jean Claude Trichet sagte, dass es bereits im April 2011 zu einer Anhebung des Leitzinssatzes kommen könnte. Damit würde die Europäische Zentralbank (EZB) deutlich früher als prognostiziert den Leitzins, welcher seit Mai 2009 bei 1,00 Prozent liegt, erhöhen.

Eidgenössische Einzelhandelsumsätze sind schlechter als prognostiziert ausgefallen und hatten bereits im Vorfeld der EZB-Kommentare die Euro Kursentwicklung aufwerten lassen. So sanken die Detailhandelsumsätze um -2,6 Prozent im Januar 2011 im Vergleich zum Vorjahresmonat. Volkswirte hatten mit einem Anstieg in der Größenordnung von +1,7 gerechnet. Die Erwartungen wurden sehr deutlich verfehlt.

Aus technischer Sicht verfügt der Euro Frankenkurs über das Potential bis zum nächsten Widerstand bei 1,3070 zu steigen. Der kurzfristige Abwärtstrend des Februars 2011 erscheint als beendet. So war die Euro CHF Kursentwicklung von 1,3202 auf 1,2705 gefallen zwischen dem 11. und dem 24. Februar. In den letzten Handelstagen hat sich eine Bodenformation gebildet und dem Euro Aufwärtspotential eröffnet.

Geldpolitik entscheidet

Die aktuell sehr unterschiedliche Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Schweizerischen Nationalbank (SNB) spricht für weitere Anstiege der Gemeinschaftswährung. Die sich ausweitende Zinsdifferenz zwischen beiden Währungsräumen sollte sich zunehmend beim Euro Frankenkurs bemerkbar machen.

Bis zum Ende des ersten Quartals 2011 muss mit Wechselkursen über EUR/CHF 1,30 gerechnet werden. Zu Jahreshälfte erscheint eine Euro Frankenkurs Entwicklung auf 1,35 bis 1,40 möglich. Risiken für den Euro und einer erneuten Aufwertung des Schweizer Frankens sind die ungewisse Lage in Nordafrika und dem Nahen Osten sowie ein erneutes Aufkommen der Schuldenkrise in Verbindung mit einem Hilfegesuch Portugals.