07.01.11

Eurokursentwicklung CHF mit Rückzieher: Kurs EUR/CHF unter 1,25


Am Devisenmarkt ist die Euro Kursentwicklung unter die Marke von 1,25 CHF gefallen. Nachdem der Eurokurs am Vortag noch über 1,27 CHF geklettert war, folgte ein rascher Rücksetzer. Schwache Konjunkturdaten aus dem Euroraum wurden zum Belastungsfaktor für die europäische Gemeinschaftswährung. Die Schweizer Wirtschaft steht deutlich besser da.

So sind die Einzelhandelsumsätze für die Bundesrepublik Deutschland um -2,4 Prozent gefallen im Vergleich zum Vormonat. Es handelt sich allerdings um die Umsatzzahlen für November 2010, in denen sich das Weihnachtsgeschäft noch nicht in erhöhtem Umfang wieder spiegelt. Analysten hatten dennoch mit einem leichten Anstieg auf +0,3 Prozent gerechnet.

Die Arbeitslosenrate in der Schweiz ist saisonal bedingt von 3,6 auf 3,8 Prozent gestiegen. Es waren 6.968 Arbeitslose mehr bei den Behörden registriert im Vergleich zum November 2010. Insgesamt ist die Arbeitslosenzahl auf 148.636 gestiegen. Volkswirte sprechen bei einer Arbeitslosenquote unter vier Prozent bereits von Vollbeschäftigung. In de Eurozone stagnierte die Arbeitslosenrate bei 10,1 Prozent im Vergleich zum Vormonat.

Aktuell zeigt sich die Euro Kursentwicklung auch besonders schwach gegenüber dem Dollarkurs. Der Euro fiel unter die psychologisch wichtige Marke von 1,30 Dollar. Der Dollar sei die stärkste Währung im Vergleich mit Euro und Yen, sagte der Chef für Währungsstrategie, Koji Fukaya, von der Credit Suisse Niederlassung Tokio. Der Ausblick für die US-Wirtschaft habe sich verbessert.

Aus technischer Sicht befindet sich die Euro Kursentwicklung zum Schweizer Franken derzeit in neutralem Terrain. Der Relative Stärke Index (RSI) liegt bei 40,28 Punkten. Allerdings weist der RSI eine fallende Tendenz auf und könnte erneut in eine überverkaufte Kursentwicklung mit Werten kleiner als 30 zurückgeworfen werden. Der 50-Tage- und der 200-Tage gleitende Durchschnitt fallen und signalisieren damit mittelfristige- und langfristige Abwärtstrends.