13.01.11

CHF Entwicklung, Prognose im Januar 2011


Der Schweizer Franken ist nicht in der Lage gegenüber dem Eurokurs weiter aufzuwerten. Nach erfolgreichen Platzierungen von Staatsanleihen durch die Euro-Staaten Portugal, Spanien und Italien, hat der EUR/CHF Wechselkurs seine Klettertour fortgesetzt. Dabei stieg die Euro Kursentwicklung über die Marke von 1,28 CHF. Der Schweizer Franken kostete 78,13 Euro-Cents.

Die Europäische Zentralbank (EZB) beließ wie erwartet den Leitzins bei 1,00 Prozent. EZB-Präsident Trichet sagte, dass der Inflationsdruck im Euroraum zugenommen hätte. Die jährliche Inflationsrate war auf +2,2 Prozent geklettert im Dezember 2010. Der Anstieg über die 2 Prozent Zielmarke der EZB sei in erster Linie den steigenden Energiepreisen geschuldet, so Trichet.

Allerdings betonte der EZB-Chef, dass die aktuellen Leitzinsen bei 1,00 Prozent angemessen seien. Trotz der steigenden Energiepreise habe die Zentralbank nicht ihre Prognose zur Inflationsentwicklung 2010 abgeändert. Auf mittlere- bis lange Sicht erwarte die EZB, dass die Inflationsentwicklung mit dem geldpolitischen Zielen fest verankert bleibe. Die Europäische Zentralbank peilt eine Inflationsrate knapp unter zwei Prozent an.

Nationalbank

Obwohl sich der Eurokurs CHF ein wenig erholen konnte, gilt die Entwicklung des Schweizer Franken weiterhin als überbewertet. So sagte der Vizepräsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB), Thomas Jordan, dass sich die Aufwertung des Frankens verschlimmert hätte in den letzten Monaten.

Eine Frage nach einer weiteren Intervention an Devisenmarkt wollte Jordan nicht beantworten. Allerdings rechnen die meisten Marktteilnehmer mit möglichen SNB Interventionen erst bei einer Euro CHF Entwicklung 2011 auf 1,20. Man erwarte keine neuen SNB Interventionen, sagte der Chef-Volkswirt David Kohl von Julius Baer dem Finanzdienst Bloomberg.