13.03.16

EUR/CHF-Ausblick: Was folgt auf den halbherzigen Ausbruch?

Der EUR/CHF-Kurs bricht aus seiner Trading-Range zwischen 1,0808 und 1,0945 Franken aus. Infolge kommt es zu einem Anstieg auf 1,1020. Dem Euro gelingt es allerdings nicht, die Gewinne ins Wochenende zu retten und eine bullische Kerze hervorzubringen. Obwohl ein intakter Schwung nach oben vorliegt, verdichten sich die Anzeichen für einen Rückfall.


Die Wochenkerze für den Zeitraum 7. März bis 11. März ist wie schon die für den Zeitraum 29. Februar bis 4. März 2016 weiß. Das ist zunächst einmal ein positives Signal für den Euro, weil sowohl das Tief bei 1,0808 als auch das Hoch bei 1,0945 deutlich übertroffen werden. Charttechniker stört es jedoch, dass der Wochenschlusskurs von 1,0953 recht weit weg ist von dem während der Woche erreichten Hoch bei 1,1020.

Dadurch sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass der Euro in der kommenden Woche Woche einen Angriff auf 1,1050/1,1100 startet auf etwa 30%. Hätte der Euro beispielsweise einen Wochenschlusskurs von 1,1005 geschafft, wäre diese Wahrscheinlichkeit doppelt so groß.

Am wahrscheinlichsten ist mit ca. 50% eine Seitwärtsbewegung zwischen 1,0850 und 1,0950. Ein Absturz unter 1,08 liegt zwar im Bereich des möglichen. Die Chancen dafür stehen aber bei nur 20%. Das Risiko eines Absturzes würde sich verdoppeln, käme es in der nächsten Woche zu der Bildung einer bärischen, schwarzen Wochenkerze.

Zum Thema:
EUR/CHF-Ausblick letzte Woche: Alles ist wieder möglich