Dieser Blog wurde unterbrochen und wird voraussichtlich ab Februar 2018 mit einem neuen Themen-Schwerpunkt fortgesetzt.

28.07.15

Erste Group Prognose bei EUR/CHF 1,13 mit Leitzins -0,75%

Die neuen Schweizer Franken Prognosen der Erste Group sind da. Der zuletzt auf knapp 1,07 Franken nach oben geschossene Euro hat sein Pulver längst nicht verschossen. Denn das österreichische Geldhaus rechnet mit einem Anstieg auf 1,13 Franken in Verbindung mit Leitzinsen in der Schweiz auf Rekordtiefs.

Aktuell kostet der 1 Euro bis zu 1,0690 Franken, nachdem es vor einer Woche lediglich 1,0396 Dollar waren. Dass der Euro momentan so viel wert ist wie zuletzt vor viereinhalb Monaten, dürfte an dem positiven Konjunkturausblick liegen. Ökonomen rechen für das laufende Jahr mit einem wirtschaftlichen Wachstum in der Eurozone von 1,5 Prozent. Ein so starkes Plus gab es zuletzt vor vier Jahren.

Rückenwind bekommt der Euro-Franken-Kurs auch aus der Schweiz. Dort klammert sich die Schweizerische Nationalbank (SNB) an einen von ihr im Dezember 2014 eingeführten Negativzins. Notenbankchef Thomas Jordan werde noch mindestens ein Jahr an dem aktuell bei -0,75 Prozent liegenden Leitzinssatz, der in der Schweiz 3-Monats-Libor heißt, festhalten, sagt die Erste Group.

Gemäß den aktuellen Schweizer Franken Prognosen der Erste Group wird der Euro
  • bis September 2015 auf 1,07 Franken,
  • bis Dezember 2015 auf 1,09 Franken,
  • bis März 2016 auf 1,11 Franken und
  • bis Juni 2016 auf 1,13 Franken steigen.

Während der Euro zum Franken die Kurve zu kratzt, dürfte im selbiges auch gegenüber dem US-Dollar gelingen. Allerdings werde der Anstieg beim EUR/USD-Kurs sehr viel holpriger und flacher erfolgen, meint die Erste Group. Sie sieht den aktuell bei 1,10 Dollar notierenden Euro bis Juni 2016 lediglich auf 1,12 Dollar steigen.