Dieser Blog wurde unterbrochen und wird voraussichtlich ab Februar 2018 mit einem neuen Themen-Schwerpunkt fortgesetzt.

20.05.15

Experten geben grünes Licht für Euro-Anstieg auf 1,09 CHF

Die Konjunkturerwartungen in der Schweiz hellen sich stärker auf als erwartet. Immer mehr Finanzmarktexperten rechnen mit einer Aufwertung des Euros gegenüber dem Franken. Aktuell ist 1 Euro 1,04 Franken wert. Gemäß einer aktuellen Wechselkursprognose der Bayerischen Landesbank dürften es in drei Monaten 1,09 sein.


Ein von der Credit Suisse und dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung erhobener Konjunkturindex für die Schweiz macht einen deutlichen Satz nach oben. Das Barometer, das die Konjunkturerwartungen ausgewählter Finanzmarktexperten für die kommenden sechs Monate abbildet, kletterte von -23,2 Punkten im April auf -0,1 Zähler im Mai.

"Nachdem die Unsicherheit hinsichtlich der Entwicklung des EUR/CHF-Währungspaars von Februar bis April 2015 sehr hoch war, sank im Mai der Anteil jener, die eine weitere Aufwertung des CHF gegenüber dem EUR erwarten", erläutern Credit Suisse und ZEW. Der Anteil der Experten, die mit einem stärkeren Franken rechnen (einen sinkenden EUR/CHF-Kurs) hat sich um 15,7 Prozentpunkte verringert.

Die meisten Umfrageteilnehmer wechselten in das Lager der Finanzmarktexperten, die eine stagnierende Wechselkursentwicklung erwarten (46,3 Prozent). Die Anzahl jener, die mit einem Anstieg des Euro-Franken-Kurses rechnen, steigt um 4,3 Prozent auf 41,5 Prozent.

Bei der Bayerischen Landesbank prognostiziert man, dass der Euro bis Mitte August 2015 von derzeit 1,04 Franken auf 1,09 Franken steigen wird. Sofern es weder zu einem Grexit, noch zu einer militärischen Eskalation des Ukraine-Russland-Konfliktes komme, dürfte der Franken wegen der Maßnahmen der Schweizerischen Nationalbank (SNB) abwerten, begründet die Landesbank.