Dieser Blog wurde unterbrochen und wird voraussichtlich ab Februar 2018 mit einem neuen Themen-Schwerpunkt fortgesetzt.

13.03.14

1 Euro kostet aktuell 1,2138 Franken und 1,3968 Dollar

Am Devisenmarkt zeigt der Euro zwei Gesichter. Zum Schweizer Franken geht es der Gemeinschaftswährung an den Kragen. Der bei 1,20 liegende Mindestkurs kommt immer näher. Ein vollkommen anderes Bild ergibt sich zum US-Dollar. Das viel beobachtete EUR/USD-Paar steht kurz davor 1,40 zu überspringen.


Angeschoben von der steigenden Euribor Entwicklung notierte der Euro zuletzt bei 1,3968 Dollar. Gegenüber der US-Währung spielt der Euro seinen Zinsvorteil voll aus. Der 3-Monats-Euribor kletterte diese Woche auf 0,307 Prozent. Das war der höchste Stand seit August 2012.

Derweil ist der Euro-Franken-Kurs auf 1,2138 gesunken. Weil Angela Merkel bisher die Krim-Krise nicht lösen konnte, bleibt die Nachfrage nach dem sicheren Hafen Schweizer Franken groß. Die mit den sinkenden Aktienmärkten einhergehende Abnahme der Risikobereitschaft kommt der eidgenössischen Landeswährung entgegen.

Aus charttechnischer Sicht ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen. So notiert der Euro unterhalb der 50-Tage-Linie (rot) sowie der 200-Tage-Linie (blau). Darüber hinaus brach zuletzt ein wichtiges Unterstützungsniveau bei 1,2170.