Dieser Blog wurde unterbrochen und wird voraussichtlich ab September 2018 mit einem neuen Themen-Schwerpunkt fortgesetzt.

04.07.13

Credit Suisse mag es rund: Euro soll auf 1,30 CHF steigen

Eine spannende Schweizer Franken Prognose stellt die Credit Suisse in den Raum. Die Devisenexperten der zweitgrößten Bank der Eidgenossenschaft erwarten einen Anstieg des Euros auf 1,30 Franken. Aktuell notiert das Devisenpaar bei EUR/CHF 1,2330. Gelingt es der Gemeinschaftswährung die veranschlagten sieben Rappen zuzulegen?

Ja, aber erst zur Jahresmitte 2014, sagt die Credit Suisse. Die Antriebsfeder: "Wir rechnen mit Kapitalabflüssen aus der Schweiz und folglich mit einer Rezyklierung des Schweizer Leistungsbilanzüberschusses. Daher ist unsere Zykluseinschätzung für EUR/CHF positiv", erklärt die Bank in einem Analysebericht vom 26. Juni 2013.

Prognosegüte

Die Erfolgsaussichten der von der Credit Suisse eingereichten Schweizer Franken Prognose haben sich ein wenig eingetrübt. So wagte man bereits Ende Mai eine Zwölf-Monats-Prognose bei EUR/CHF 1,30. Gemäß dieser "alten" Vorhersage sollte der Eurokurs bis zum 28. Mai 2014 den Sprung auf 1,30 Franken geschafft haben. Nun gibt man der Einheitswährung einen Monat mehr Zeit.

Interessierte Beobachter des Euro-Franken-Verhältnisses werden sich nicht ein Jahr gedulden müssen, um zu sehen, ob die Schweizer Großbank richtig liegt. So prognostiziert die Credit Suisse bis Ende September 2013 eine Zunahme des Euros auf 1,27 CHF. Sollte sie damit Recht behalten, erschienen Folgegewinne des Euros auf 1,30 sehr wahrscheinlich.