08.05.15

Die 6 neuesten Prognosen: Wo steht EUR/CHF in einem Jahr

Den Wechselkursprognosen von sechs Banken zufolge wird der Euro von derzeit 1,0380 Franken auf 1,0633 Franken steigen.

1) Euro steigt auf 1,13 Franken (Morgan Stanley)
Die Schweizer Wirtschaft sei wegen ihrer Offenheit im internationalen Handel auf einen weichen Franken angewiesen. Man gehe davon aus, dass der Schweizer Franken im Verlauf des restlichen Jahres eine der weltweit schwächsten Währungen werde.

2) Euro steigt auf 1,10 Franken (Raiffeisen Research)
Die Schweizerische Nationalbank (SNB) dürfte ein Unterschreiten eines Austauschverhältnisses von 1 Euro = 1 Franken nicht zulassen. Die Notenbank werde steuernd eingreifen, um eine Abschwächung des Schweizer Frankens herbeizuführen.

3) Euro steigt auf 1,10 Franken (Deutsche Postbank)
Sowohl die deutsche Konjunktur als auch die des Euroraums sei in einem soliden und nachhaltigen Aufwärtstrend. Der Trend werde durch den niedrigen Ölpreis, die Abwertung des Euros und die ultralockere Geldpolitik der Europäische Zentralbank (EZB) gestützt.

4) Euro steigt auf 1,05 Franken (Schaffhauser Kantonalbank)
Trotz der großen Unsicherheit bezüglich der Griechenlandkrise gehe man weiterhin von einem mittelfristigen Wechselkurs des Euros von 1,05 Franken aus. Kurzfristig treibe das Damoklesschwert Griechenland den Wechselkurs aber Richtung Parität.

5) Euro sinkt auf 1,03 Franken (UBS)
Der nach der Aufhebung des Mindestkurses erstarkte Franken dürfte die Schweiz nicht in eine tiefe Rezession stürzen. Somit bleibe der Franken ein sicherer Hafen in Zeiten der Unsicherheit.

6) Euro sinkt auf 0,97 Franken (Commerzbank)
Den Euro werde die anhaltenden Deflationssorgen im Euroraum belasten und der Ausblick auf eine EZB, die ihre Käufe von Staatsanleihen noch ausweiten könnte.