24.10.14

Wie gestresst sind die Banken im Euroraum?


Wie ein Damoklesschwert schweben die Bankenstresstests über der Gemeinschaftswährung. Damit ist nun Schluss. Die Europäische Zentralbank (EZB) übernimmt die Aufsicht über die Geldhäuser des Euroraums. Die erfolgreiche Schaffung der Bankenunion wird von vielen Devisenexperten als Meilenstein für eine Aufwertung des Euros gegenüber dem Franken gesehen.

"Ich bin ein großer Fan der Bankenunion. Wir sollten die Aufsicht von den Heimatländern aufgrund von zahlreichen Gründen zu einem gewissen Ausmaß trennen. Die Politik ist oft bei den nationalen Aufsichtsbehörden involviert", sagt Jean Tirole, der diesjährigen Gewinner des Wirtschaftsnobelpreises, im Gespräch mit dem Finanzkanal CNBC.

Die Bankenunion macht den Euroraum widerstandsfähiger gegen Finanzschocks. Davon sollte der im Zuge der Staatsschuldenkrise von 1,50 Franken im Dezember 2009 auf 1,01 Franken im August 2011 gesunkene Eurokurs etwas profitieren. Aktuell notiert der Wechselkurs bei EUR/CHF 1,2061.

Wenn die Finanzmärkte am Sonntagmittag geschlossen sind, wird die EZB die Ergebnisse ihrer Untersuchungen bekannt geben. 130 Banken wurden in den letzten Monaten auf Herz und Nieren auf verschiedene Arten eines Finanzschocks getestet. Sollten mehr als 20 Banken die Tests nicht bestanden haben, könnten die Finanzmärkte nervös reagieren.

Analysten rechnen aber mit einem positiven Gesamtergebnis, das der Euro-Franken-Kurs mit einem Anstieg belohnten könnte. "Wenn nur eine handvoll der Banken durchfallen und die Kapitallücken nicht die Markterwartungen übersteigen, könnte das dem Euro helfen, sich zu stabilisieren", zitiert Reuters den Währungsexperten Valentin Marinow von der Citigroup.

Aus charttechnischer Sicht übernimmt bei der Kursentwicklung EUR/CHF eine Bodenformation das Kommando. Dieses Formation hat sich gebildet, weil der Eurokurs seit Ende August 2014 viermal bei 1,2050 Franken nach oben abprallte. Technische Analysten setzen den Euro auf kaufen mit einem ersten Kursziel bei 1,2175, alsbald ein Widerstand bei 1,2135 übersprungen wird.

Weiterlesen:
Die aktuellen Schweizer Franken Prognosen