23.07.12

„Hauptsache raus mit meinem Geld aus dieser Idioten-Eurozone“

Die Euroländer spielen alle gegen alle. Spanien attackiert die Unabhängigkeit der Europäischen Zentralbank (EZB) und bezeichnet sie als Untergrundbank. Die Reaktion aus Deutschland lässt nicht lange auf sich warten. Vize-Kanzler und Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) stellt im ARD-Sommerinterview klar, dass die einzige Aufgabe der EZB sei für Preisstabilität zu sorgen.

Der Schweizer Franken, der US-Dollar und der Japanische Yen sind die begehrtesten Fluchtwährungen unter den Hauptdevisen. Gegenüber dem Dollar fällt der Euro auf 1,2062 (Zwei-Jahres-Tief). Der Euro Yen Kurs stürzt mit 94,27 auf ein Zwölf-Jahres-Tief. Das Devisenpaar Euro Franken wäre wahrscheinlich schon unter der Parität, wenn die Schweizerische Nationalbank bei 1,20 nicht eine Linie in den Sand gezogen hätte (Mindestkurs).

„Hauptsache mit meinem Geld raus aus dieser Idioten-Eurozone“, wo ohnehin jeder macht, was er will, denken sich Vermögensverwalter. Unter der europäischen Einigung versteht jedes der 17 Euroländer etwas anderes. Man kann sich noch nicht einmal auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigen und eine gemeinsame Vision auf den Weg bringen. Die Frage, wie der Euroraum in den nächsten zehn Jahren weiter entwickelt werden soll, ist immer noch nicht beantwortet.

Deutschland will ein europäisches Finanzministerium mit Durchgriffsrechten auf die nationalen Parlamente. Das kommt für die „Grande Nation“ allerdings keinesfalls in Frage. Die Franzosen sind nicht bereit nationale Souveränität nach Brüssel abzugeben und wollen Deutschland durch eine Wirtschaftsregierung in die Schranken weisen. Frankreich wird sich nicht vorschreiben lassen, seinen umfassenden Staatsapparat und die Beschäftigen im öffentlichen Dienst herunter zu fahren.

Spanien ist stinkig, weil die Euro-Kreditkarte nicht mehr funktioniert. Die öffentliche Hand, aber vor allen die privaten Haushalte, sind hoffnungslos überschuldet. Das will man am liebsten wie in den alten Zeiten über die Notenpresse regeln. Auch sollen die Nordeuropäer den Spaniern doch bitte einen Blankoscheck in Form von Eurobonds ausstellen. Italien verliert wegen den hohen Zinsen die Lust auf den Euro. Italiens Haushalte haben hohe Sparvermögen. Norditalien ist ein erfolgreicher Industriestandort. Man kann zur Not auch mit der Lira.