05.12.11

Grüne Welle: SMI aktuell bei 5.727 Zählern, EUR/CHF Kurs 1,2398

Das Schweizer Börsenbarometer SMI klettert auf 5.743,29 Zähler und steht damit so hoch wie zuletzt am 31. Oktober 2011. Gleichzeitig macht der EUR/CHF Kurs einen Sprung nach oben auf 1,2398. Das gute Aktienumfeld kommt der Gemeinschaftswährung zugute, da sich die Risikobereitschaft erhöht. Der Schweizer Franken hat es zugleich schwer, weil weniger Marktteilnehmer auf seine Funktion als sicherer Hafen zurückgreifen.

Investoren hoffen auf den EU-Gipfel am kommenden Freitag. Wenn Deutschland die Vertragsänderungen zur stärkeren Kontrolle von Schuldensündern durchsetzt und damit die erste Hürde auf dem Weg zu einer Fiskalunion genommen wird, könnte die Europäische Zentralbank (EZB) ihr Ankaufprogramm von Staatsanleihen nach oben fahren. EZB-Präsident Mario Draghi sagt jedoch zugleich, man werde Regierungen nicht subventionieren.

Aktuell entspannt sich die Lage an den italienischen- und spanischen Bondmärkten. Die beiden größten Sorgenkinder der Eurozone schaffen es ein wenig Vertrauen zurück zu gewinnen, was im Gegenzug zu sinkenden Risikoaufschlägen bei ihren Staatsanleihen führt. Die Renditen für zehnjährige Staatsanleihen aus Italien fallen von 7,37 auf 6,13 Prozent zwischen dem 25. November und dem 5. Dezember 2011. Iberische Umlaufrenditen sinken von 6,73 auf 5,29 Prozent.

Die SMI Prognose und der Ausblick für die Euro CHF Kursentwicklung signalisieren Aufwärtspotential. So hat der Swiss Market Index ein wichtiges Widerstandsniveau bei 5.685 Punkten durchbrochen. Damit ist Platz bis zum nächsten Widerstand bei 5.850 Zählern. Allerdings wird der SMI mit großer Wahrscheinlichkeit ein Verlustjahr einfahren, weil er an den Eröffnungskurs vom 3. Januar 2011 bei 6.473,68 Punkten kaum noch herankommen dürfte.

Der EUR/CHF Kurs könnte 2011 noch mit einem Plus abschließen. So liegt der Jahreseröffnungskurs bei 1,2472 in unmittelbare Nähe zum aktuellen Eurokurs von 1,2398 CHF. Wenn die Schuldenkrise weiter abklingt und ein Widerstand bei 1,25 durchbrochen wird, wäre bis zum Jahresende sogar noch ein Anstieg auf 1,27 CHF denkbar, meinen Charttechniker.