09.12.10

Kursentwicklung Euro Schweizer Franken heisses Eisen


Am Devisenmarkt bleibt die Kursentwicklung Euro zum Schweizer Franken besonders schwer prognostizierbar. Aktuell liegt der Eurokurs unter der Marke von 1,31 CHF. Die Europäische Zentralbank (EZB) fixierte den offiziellen Euro Referenzkurs auf 1,3060 CHF. Am Vortag hatten Notenbanker den Kurs ebenfalls exakt auf 1,3060 CHF festgelegt. Damit kostete der Schweizer Franken umgerechnet 76,57 Euro-Cents.

Aus technischer Sicht liegt die nächstgelegene Unterstützung bei 1,3030 CHF. Bei einem Kursniveau von 1,3125 findet die Kursentwicklung Euro Schweizer Franken einen Widerstand. Sowohl der 50-Tage gleitende Durchschnitt (rote Linie) als auch der 200-Tage gleitende Durchschnitt (grüne Linie) weisen ein Gefälle auf. Dies zeigt, dass die mittel- und langfristigen Abwärtstrends weiterhin dominierend sind.

Konjunkturdaten aus der Schweiz und dem Euroraum scheinen derzeit nur einen minimalen Einfluss auf die Euro Kursentwicklung CHF auszuüben. So kletterte die Industrieproduktion der Bundesrepublik Deutschland mit +2,9 Prozent deutlich stärker als prognostiziert. Analysten hatten mit einem Anstieg in Höhe von +1,1 Prozent gerechnet im Vergleich zum Vormonat September 2010.

Der deutsche Außenhandelsüberschuss beim internationalen Güterhandel fiel von 15,4 Milliarden Euro auf 14,3 Milliarden Euro. Volkswirte waren von einem Plus in Höhe von 15,1 Milliarden Euro ausgegangen. Das Absinken ist in erster Linie auf eine geringere Nachfrage aus der Europäischen Union (EU) zurückzuführen.

Das Kreditrating von Irland wurde von A+ auf BBB+ durch die Kreditratingagentur Fitch herabgesetzt. Begründet wurde dieser Schritt durch erhöhte Kosten für die Rettung und Restrukturierung des irischen Bankensektors. Irland musste Mittel aus dem 750 Milliarden Euro Rettungsschirm beantragen und bekommt 85 Milliarden Euro zugewiesen, um den maroden Bankensektor in Ordnung zu bringen.

Insgesamt bleibt die Kursentwicklung Euro Schweizer Franken ein Opfer der Finanzkrise 2008/09 und der Staatsschuldenkrise 2010. Sicherheitsorientierte Anleger bevorzugen weiterhin den CHF Währungsraum, solange die Probleme im Euroraum nicht dauerhaft gelöst sind.