17.02.16

85% sehen Euro in 6 Monaten bei 1,10-1,15 Franken

Eine überwältigende Mehrheit der Devisenexperten sieht den Euro in den kommenden sechs Monaten mindestens bei 1,10 Franken. Viele lassen ganz bewusst die Tür für einen Anstieg Richtung 1,15 Franken weit offen. Die Anzahl jener, die mit einem Rückfall rechnen, geht zurück. Der Euro hat mit seinem Anstieg von 1,08 im Dezember auf bis zu 1,12 im Februar viele Skeptiker mundtot gemacht.


52,9 Prozent prognostizieren eine stabile Entwicklung des Euros bei 1,10 Franken. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage der Credit Suisse (CS) und des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) hervor, an der sich 34 Analysten beteiligten. 32,4% sagen, dass sie mit einem Anstieg des aktuell bei 1,10 Franken notierenden Euros rechnen. Damit sind 85,3% der Meinung, dass der Euro im Sommer bei 1,10 Franken oder höher liegen wird.

Lediglich fünf der befragten 34 Analysten (14,7%) erwarten einen Rückfall des Euros Richtung 1,05 Franken. Vor einem Monat waren es noch noch knapp ein Viertel der Befragten.

Ergebnis:
Der Schweizer Franken befindet sich auf dem absteigenden Ast. Die Finanzmarktexperten schlagen sich auf die Seite des Euros. Nachdem der EUR/CHF-Wechselkurs im vergangenen Jahr die meiste Zeit unter 1,10 notierte, dürfte er sich in diesem Jahr vorwiegend über 1,10 aufhalten, zumindest bis zum Sommer 2016.