Dieser Blog wird nicht mehr aktualisiert. Weiterlesen auf: Schweizer-Franken.eu

05.12.10

Goldpreis in CHF / Gold Prognose 2011 steigt dank laxer Geldpolitik


Entwicklung Goldpreis in CHF 2010.

Der Goldpreis in CHF kletterte zeitweise über die Marke von 1.400 Schweizer Franken je Feinunze. So erreicht die Goldentwicklung bei 1.404 CHF je Feinunze (31,10 Gramm) am 1. Dezember 2010 ein Sechsmonatshoch. Das letzte Mal wurde der Goldpreis in CHF auf solchen Niveaus am 14. Juni 2010 gehandelt.

Die laxe Geldpolitik der Notenbanken hat aus Sicht der Edelmetall-Analysten zu dem steigenden Preis für das gelbe Edelmetall entscheidend beigetragen. Die amerikanische Notenbank Fed beschloss am 3. November 2010 die Geldschleusen zu öffnen. So wird die Fed 600 Milliarden Dollar bis zum Ende des zweiten Quartals 2011 in die Anleihemärkte pumpen.

In einem aktuellen Interview wollte der Fed Vorsitzende, Ben Bernanke, eine Erhöhung des Programms nicht ausschließen. Die gestiegene Arbeitslosigkeit in den USA von 9,6 Prozent auf 9,8 Prozent bestätigte die Position Bernankes. Darüber hinaus ist die Teuerungsrate in den Vereinigten Staaten weiterhin sehr niedrig.

Die Europäische Zentralbank (EZB) und die Schweizerische Nationalbank (SNB) haben das primäre Mandat für Preisstabilität zu sorgen. Die Fed hingegen verfügt über ein duales Mandat, nämlich Preisstabilität und Vollbeschäftigung zur Verfügung zu stellen. Mit der expansiven Geldpolitik möchte die Fed insbesondere die Kreditvergabe ankurbeln, welche als Schmiermittel wirtschaftlichen Wachstums gilt.

Von der laxen Geldpolitik profitieren Edelmetalle, wie die Goldpreisentwicklung, sowie die Aktienmärkte. Auch die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Anstieg beim Goldpreis in CHF begünstigt, indem sie die Geldschleusen weiterhin offen hält. So können Geschäftsbanken weiterhin unbegrenzter Liquidität bei der EZB abfordern für Refinanzierungsgeschäfte von einer Woche, einen Monat und drei Monaten.

Einige Marktbeobachter hatten damit gerechnet, dass die EZB zu Beginn des nächsten Jahres aus dieser Politik des billigen Geldes aussteigen würde. Allerdings kommt ein Ausstieg frühestens zum Ende des ersten Quartals 2011 in Frage. Insgesamt sollte von der globalen Vermehrung von Papiergeld der Goldpreis aktuell weiter profitieren.