Dieser Blog wurde unterbrochen und wird voraussichtlich ab September 2018 mit einem neuen Themen-Schwerpunkt fortgesetzt.

18.01.17

Lage beim EUR/CHF-Kurs spitzt sich weiter zu

Der Euro purzelt wiederkehrend unter 1,07 Franken. Allmählich wird es brenzlich. Es droht ein kräftiger Ausbruch aus der Dreiecks-Formation, der den Euro binnen weniger Stunden auf 1,06 Franken zurückwerfen könnte.

Bis vor kurzen sah es noch danach aus, als laufe es auf einen Ausbruch nach oben hinaus. Dann machte der EUR/CHF-Kurs eine plötzliche Kehrtwende und fing an zu sinken. Zweimal fiel er kurz auf 1,0699 Franken zurück.


Neben der Dreiecks-Linie findet der Euro noch bei 1,0680 Franken eine Unterstützung. Dann ist da freilich noch die Schweizerische Nationalbank (SNB), die versuchen dürfte, den Wechselkurs zu stabilisieren.

"Wir intervenieren, wenn wir das für geldpolitisch sinnvoll erachten", sagte SNB-Vizepräsident Fritz Zurbrügg vor wenigen Tagen der "Neuen Zürcher Zeitung". Die Schweiz wird sich also weiter der Charttechnik, die eine Abwärtsbewegung des EUR/CHF-Kurses favorisiert, entgegenstellen.