Dieser Blog wurde unterbrochen und wird voraussichtlich ab Februar 2018 mit einem neuen Themen-Schwerpunkt fortgesetzt.

19.09.16

EUR/CHF-Ausblick: Diese Woche Anstieg

Der EUR/CHF-Kurs notiert aktuell bei 1,0956. Weil der Euro über den 50er, 100er, 150er und 200er Durchschnitt geklettert ist, zeichnet sich eine Aufwärtsbewegung ab. Jetzt müssen sich die Durchschnitte noch einsortieren, und es ist Platz bis mindestens auf 1,11.


Als sich 50er, 100er, 150er und 200er Durchschnitt Ende August sauber einsortiert hatten, kam es zu einem Anstieg des Euros von 1,0880 auf 1,1001 Franken (+1,12%). Ein ähnlich starke Aufwärtsbewegung würde den Euro von aktuell 1,0956 Franken auf 1,1078 Franken befördern. Möglich wäre auch, dass der Anstieg diesmal länger dauert und es Richtung Post-Mindestkurs-Hoch vom Februar bei 1,12 geht.


Für die nächsten Tage rechnen Devisenhändler aufgrund wichtiger Notenbanksitzungen in den USA und Japan mit kräftigen Kursausschlägen. Falls die Fed den US-Leitzins erhöht, müsste man mit herben Verlusten an den Aktienmärkten rechnen. Infolge könnte der Euro wie beim letzen Börsenbeben zu Jahresbeginn auf 1,12 Franken steigen.

Sollte die Bank von Japan ihren Negativzins weiter senken, könnte der Euro hingegen auf 1,08 Franken abdrehen. Für die Europäische Zentralbank, die mit einiger Verzögerung das nachmacht, was die superexpansive BoJ vorexerziert (wie man beim massenhaften Ankauf von Staatsanleihen sieht), wäre das ein Motiv den Negativzins im Euroraum weiter zu senken bzw. nach BoJ-Vorbild in den Ankauf von Aktien einzusteigen.

Ausblick:
Die Charttechnik, die für sich in Anspruch nimmt sämtliche kursrelevanten Informationen wie die anstehenden Notenbanksitzungen bereits eingepreist zu haben, signalisiert einen Anstieg des EUR/CHF-Kurses über 1,10.