27.03.16

EUR/CHF-Ausblick: Die Bullen schlagen zurück

Eingangs sieht es nach einem Rückfall des EUR/CHF-Kurses aus. Die Bären fügen dem Euro eine schmerzliche Niederlage zu. 1 Euro ist zur Wochenmitte mit 1,0872 Franken so wenig wert wie zuletzt vor drei Wochen. Dann schlagen die Bullen zurück. Der Wechselkurs steigt auf 1,0920. Geht es im Verlauf der nächsten Woche über 1,0942, wäre das ein handfestes Kaufsignal.


Die in der Karwoche gebildete Kerze, die den Zeitraum 21. März bis 25. März 2016 umfasst, hat es in sich. Sie signalisiert eine Aufwärtsbewegung. Ursache dafür ist, dass die Wechselkurse am Wochenbeginn (1,0924) und am Ende der Handelswoche (1,0942) nahezu identisch sind. Dies zeigt: Die Bären, die in der Woche 14. bis 18. März 2016 noch die Oberhand hatten, verlieren an Boden.

Obwohl die jüngste Wochenkerze mit ihrem kleinen Bauch und langen Docht einen Anstieg signalisiert, dürfen die Bullen nicht in Euphorie verfallen. Der EUR/CHF-Kurs muss über 1,0942 steigen, um den Abwärts-Schwung (siehe nächster Absatz) zu killen. Erst dann läge ein bestätigtes Kaufsignal vor, welches dem Euro einen Anstieg auf 1,10 ermöglichen würde.

Die Bären werden nicht so leicht die Waffen strecken. Der Schwung ist noch auf der Seite der Verkäufer, weil der EUR/CHF-Kurs in der Karwoche ein niedrigeres Hoch und in niedrigeres Tief im Vergleich zur vorausgegangenen Woche bildete. Die Bullen können diesen Abwärts-Schwung killen, gelingt es ihnen, den Kurs über 1,0942 zu bringen.

Für die Woche 28. März bis 1. April 2016 ist ein Anstieg Richtung 1,10 mit etwa 50% das wahrscheinlichste Szenario. Eine Fortsetzung des Abwärts-Schwungs mit EUR/CHF-Kursen unter 1,0872 darf aber nicht unterschätzt werden (35%). Die niedrigste Wahrscheinlichkeit mit etwa 15% liegt in einer Seitwärtsbewegung zwischen 1,0872 und 1,0942, also zwischen dem Hoch und Tief der Karwoche.

Zum Thema:
EUR/CHF-Ausblick Vorwoche: Über Ostern wird es eng für den Euro