Dieser Blog wurde unterbrochen und wird voraussichtlich ab Februar 2018 mit einem neuen Themen-Schwerpunkt fortgesetzt.

17.01.16

10 Schweizer Franken Prognosen sortiert nach Kurspotenzial

Aktuellen Wechselkursprognosen von 10 Banken zufolge wird der Euro bis Dezember 2016 von momentan 1,0921 Franken auf 1,1040 Franken steigen.


1) Euro steigt auf 1,15 Franken (ABN Amro)
Man rechnet mit weiteren Lockerungen der Europäischen Zentralbank (EZB). Die Schweizerische Nationalbank (SNB) werde infolge auch lockern, um eine Aufwertung des Frankens zu verhindern.

2) Euro steigt auf 1,14 Franken (Barclays Bank)
Die hereinkommenden Daten aus Europa zeigten, dass die wirtschaftliche Erholung an Breite und Stärke gewinne. Hilfreich dabei sei die verbesserte Kreditvergabe im Euroraum.

3) Euro steigt auf 1,13 Franken (Erste Group)
Fundamentale Faktoren wiesen auf einen Abbau der Überbewertung des Schweizer Frankens hin. Insofern gehe man von einem moderaten Anstieg des Euro-Franken-Kurses aus.

4) Euro steigt auf 1,13 Franken (Deutsche Bank Vermögensverwalter)
Die Inflationsrate im Euroraum werde auf 1,2% anziehen. Beim Wachstum im Euroraum für 2016 sieht man ein Plus von 1,6%.

5) Euro steigt auf 1,10 Franken (Oberbank)
Die wirtschaftliche Erholung im Euroraum sollte sich 2016 fortsetzen. Das Umfeld mit tiefen Rohstoffpreisen und niedrigen Zinsen stütze den privaten Konsum.

6) Euro steigt auf 1,10 Franken (Raiffeisen Zentralbank)
Mit Hilfe der Maßnahmen der Schweizerischen Nationalbank sollte ein Frankenkurs von 1,10 pro Euro im Gesamtjahr 2016 realistisch sein.

7) Euro steigt auf 1,10 Franken (Landesbank Hessen-Thüringen)
Die SNB stehe grundsätzlich für Zinssenkungen und Interventionen am Devisenmarkt bereit, wodurch das Aufwertungspotential des Schweizer Frankens begrenz werde.

8) Euro steigt auf 1,10 Franken (UBS)
Man sehe für den EUR/CHF-Wechselkurs wenig Spielraum in beiden Richtungen. Die Gefahr einer Rezession in der Schweiz im Falle eines zu starken Frankens dürfte das Währungspaar nach unten hin im Zaum halten.

9) Euro sinkt auf 1,06 Franken (Bayerische Landesbank)
Die EZB habe die hohen Erwartungen an ihre Dezember-Sitzung enttäuscht. Die Notenbank werde voraussichtlich im März 2016 ihre monatlichen QE-Anleihekäufe ausweitet und den Euro erneut schwächen.

10) Euro sinkt auf 1,03 Franken (Commerzbank)
Die Schweizer Wirtschaft habe trotz der Aufhebung des Euro-Mindestkurses bei 1,20 Franken eine Rezession vermeiden können. Man gehe davon aus, dass die SNB die Zinsen nicht weiter senken werde.